Start Apple iPhone generiert mehr Umsatz als alle Microsoft

iPhone generiert mehr Umsatz als alle Microsoft

83
0


Für den Fall, dass Sie es verpasst haben, und ich hätte es sicherlich getan, wenn nicht jemand eine Frage gestellt hätte, der Gewinnbericht von Apple für das erste Quartal 2012 hat eine Kinnlade. Das iPhone generierte 24,42 Milliarden US-Dollar Umsatz. Im selben Quartal alle von Microsoft: 20,89 Milliarden US-Dollar. Im Allgemeinen war der Umsatz von Apple (46,33 Milliarden US-Dollar) mehr als doppelt so hoch wie der von Microsoft und der Nettogewinn fast (13,06 Milliarden US-Dollar gegenüber 6,62 Milliarden US-Dollar). Aber es ist diese iPhone-Figur, die wirklich auffällt. Der Umsatz eines Produkts gegen den eines ganzen Unternehmens. Die Margen von Microsoft sind besser, aber wer möchte nicht mehr Geld auf der Bank haben?

Vor fast fünf Jahren entließ Microsoft-Chef Steve Ballmer das iPhone in einem USA heute Interview: „Es besteht keine Chance, dass das iPhone einen nennenswerten Marktanteil erringen wird. Keine Chance. Es ist ein subventioniertes Produkt im Wert von 500 US-Dollar. Sie können viel Geld einbringen. Aber wenn man sich die 1,3 Milliarden verkauften Telefone ansieht, Ich würde es vorziehen, unsere Software in 60 Prozent oder 70 Prozent oder 80 Prozent von ihnen zu haben, als 2 Prozent oder 3 Prozent, die Apple bekommen könnte.“ Wie ist das für die Mutter der falschen Vorhersagen?

Die Sache ist die, jetzt befindet sich die Software von Microsoft in einer niedrigen einstelligen Marktanteilsflaute, während der iPhone-Anteil steigt. Zum Ende des vierten Quartals beispielsweise lag der Anteil von Windows Phone unter den US-Abonnenten laut Nielsen bei 1,4 Prozent. iOS: 37 Prozent, ein Plus von 7 Punkten in zwei Monaten. Das alles, während man „viel Geld“ verdient. Ballmers Lizenzstrategie ist gescheitert, da Android und iOS Anteile von Windows Mobile und Phone 7 stehlen. Okay, also vielleicht sammelt Microsoft 30 Dollar pro Lizenz – hey, seien wir großzügig und nennen wir es fünfzig – verglichen mit Apples 600 Dollar pro Telefon – und viele weitere Einheiten. Welchen Betrag würde Ihr Unternehmen lieber einnehmen?

Aber es ist nicht nur das iPhone. Apple hat im vierten Quartal etwas Bemerkenswertes geleistet – die Mac-Verkäufe wuchsen laut IDC in drei Monaten, als die PC-Lieferungen die schlechtesten seit einem Jahrzehnt waren. Apple verkaufte 5,2 Millionen Macs und erwirtschaftete 6,6 Milliarden US-Dollar – oder mehr Umsatz als jede einzelne Microsoft-Abteilung. Nächstgelegen: Büro mit 6,28 Milliarden US-Dollar.

In den Vereinigten Staaten gingen laut Gartner im vierten Quartal die PC-Auslieferungen aller Anbieter in den Top 5 außer Apple zurück. Die Auslieferungen von HP brachen um mehr als 26 Prozent ein – während die von Apple um 20,7 Prozent wuchsen. IDC bezifferte den Rückgang von HP auf 25,3 Prozent und den Anstieg von Apple auf 18 Prozent. Der Mac-Hersteller festigte seine Rangliste Nr. 3, wobei der Marktanteil laut Gartner auf 11,6 Prozent von 9 Prozent im Jahresvergleich und auf 10,92 Prozent von 8,63 Prozent nach IDC-Rechnung stieg.

Der Umsatz der Windows-Sparte von Microsoft ging um 6 Prozent auf 4,74 Milliarden US-Dollar zurück, während die Einnahmen um 11 Prozent auf 2,85 Milliarden US-Dollar einbrachen. Zum Vergleich: Apple-Handys generierten einen Umsatz von 4,66 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr oder fast genauso viel. Microsoft macht die langsamen PC-Verkäufe auf den Festplattenmangel zurückzuführen verursacht durch Überschwemmungen in Thailand. Während der heutigen Telefonkonferenz zu den Ergebnissen sagte Apple-CEO Tim Cook, dass der Festplattenmangel keine „wesentlichen Auswirkungen“ auf die Mac-Verkäufe habe und er auch keine für das zweite Quartal des Geschäftsjahres erwarte. Apple erwartet jedoch, mehr für Laufwerke zu zahlen.

Diese Zahlen waren noch vor wenigen Jahren unbekannt. Im Geschäftsjahr 2010 – ja, vor gerade einmal zwei Jahren – meldete Apple einen Umsatz von 15,68 Milliarden US-Dollar und einen Nettogewinn von 3,38 Milliarden US-Dollar. Zwei Jahre später hat Apple den Umsatz fast verdreifacht und den Gewinn fast vervierfacht. Im gleichen Quartal vor zwei Jahren erwirtschaftete Microsoft mehr Umsatz und Nettogewinn als Apple – 19,95 Milliarden US-Dollar bzw. 6,64 Milliarden US-Dollar. Mein, wie sich Schicksale ändern.



Vorheriger ArtikelSAP übernimmt den Hersteller mobiler Unternehmensanwendungen Syclo
Nächster ArtikelNokias Devices & Services-Geschäft jetzt in den Händen von Microsoft

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein