Start Empfohlen Jedes vierte Unternehmen verwendet nur Passwörter, um BYOD zu schützen

Jedes vierte Unternehmen verwendet nur Passwörter, um BYOD zu schützen

51
0


Den Mitarbeitern den Zugriff auf Unternehmensdaten über ihre eigenen Geräte zu ermöglichen, wird immer beliebter, birgt jedoch Risiken, wenn sie nicht richtig umgesetzt werden.

Ein neuer Bericht des Datenschutzunternehmens Bitglas stellt fest, dass jedes vierte Unternehmen keine Multi-Faktor-Authentifizierungsmethoden zum Schutz von BYOD hat – eine bekannte Sicherheitslücke in Unternehmen.

Dies trotz der Tatsache, dass die Ein-Faktor-Authentifizierung über Passwörter zur Kontrolle des Benutzerzugriffs auf Unternehmensdaten in den letzten Monaten zu mehreren hochkarätigen Datenschutzverletzungen geführt hat, darunter Zomato, Deloitte und Microsoft.

„Unternehmen verkennen oft die Effektivität herkömmlicher Sicherheitslösungen, von denen viele leicht umgangen werden“, sagt Rich Campagna, CEO von Bitglass. „Der BYOD-Boom setzt Unternehmen Risiken aus, die nur mit datenzentrierten Lösungen, die den Zugriff sichern, gemindert werden können.“

Der Bericht basiert auf den Antworten von mehr als 200 IT- und Sicherheitsexperten, die bei der Gartner Symposium/ITxpo Konferenz hebt auch die wichtigsten Cloud-Sicherheitsprioritäten für Unternehmen hervor. BYOD-Sicherheit und -Zugriff sind klare Bedenken, da externe Freigabe (45 Prozent), Malware-Schutz (40 Prozent) und nicht verwalteter BYO-Gerätezugriff (40 Prozent) ganz oben auf der Liste stehen.

Auch gegenüber der Face ID-Technologie von Apple gibt es Vorbehalte, 61 Prozent der Befragten hegen Bedenken. Zu den größten Sorgen bei der Apple Face ID gehören die Genauigkeit der Gesichtserkennung (40 Prozent), die Verhinderung von unbefugtem Zugriff (30 Prozent) und die Geschwindigkeit der Gesichtserkennung (24 Prozent).

Während drei Viertel der Befragten bereits über Verschlüsselung und lokale Firewalls zum Schutz von Unternehmensdaten verfügen, beginnen immer mehr, sichere Web-Gateways und Sicherheitsbroker für den Cloud-Zugriff bereitzustellen, um die BYOD-Sicherheit zu verbessern.

Weitere Informationen finden Sie im vollständigen Bericht, der von der Bitglass-Website.

Bildnachweis: Sarawut Aiemsinsuk/Shutterstock



Vorheriger ArtikelWindows 7 gewinnt vor der Einführung von Windows 10 einen erheblichen Nutzungsanteil
Nächster ArtikelWindows Phone könnte mit Android dual booten, da Microsoft neue Partner ankündigt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein