Start Cloud Jetzt können Sie das Teilen von Spam-Dateien auf Google Drive blockieren

Jetzt können Sie das Teilen von Spam-Dateien auf Google Drive blockieren

5
0


Google Drive-Spam-Blockierung

Google hat ein Spam-Problem – und wir sprechen hier nicht von Gmail, sondern von Google Drive. Spammer haben entdeckt, dass die File-Sharing-Funktionalität der Cloud-Speicherplattform dazu verwendet werden kann, Menschen zu belästigen, und haben genau das getan.

Nachdem Google bereits im Mai angekündigt hatte, etwas gegen das Problem zu unternehmen, hat Google endlich damit begonnen, Anti-Spam-Maßnahmen auszurollen, die Benutzern die Möglichkeit geben, Spammer zu blockieren. Während sich viele Google Drive-Nutzer über die Einführung neuer Steuerelemente freuen werden, reicht das aus?

Siehe auch:

Endlich macht es Google möglich, andere Nutzer auf Google Drive zu blockieren, sodass diese keine Dateien mit Ihnen teilen können. Wie Google in a . erklärt Blogeintrag Über die Funktion bedeutet das Blockieren eines Kontos, dass „Ihre Dateien für den von Ihnen blockierten Benutzer nicht verfügbar sind, selbst wenn Sie zuvor Elemente mit ihm geteilt haben“, und es wird „auch die Interaktion mit Ihnen in anderen Apps blockieren“. und Dienstleistungen“.

Das Blockieren eines Benutzers ist eine einfache Angelegenheit, indem Sie zum Mit mir geteilt Abschnitt von Google Drive, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freigegebene Datei und wählen Sie E-Mail blockieren.

Es stellt sich jedoch die Frage, ob das, was Google tut, ausreicht. Die Antwort ist mit ziemlicher Sicherheit nicht. So wie Spam-E-Mails in der Regel von zufällig generierten, gefälschten Wegwerf-E-Mail-Adressen stammen, gilt das gleiche für Spam auf Google Drive. Das Blockieren eines Benutzers ist sicherlich bis zu einem gewissen Grad hilfreich, aber am Ende wird es zu einem Spiel mit einem Maulwurf.

Die Einführung begann am 22. Juli und Google sagt, dass der Vorgang 15 Tage dauern wird. Wenn Sie die Option in Ihrem Konto also noch nicht sehen, müssen Sie nur noch etwas warten.

Die gute Nachricht ist, dass die Spam-Blocker-Optionen ihren Weg zu jedem finden. Damit sind nicht nur Nutzer von Google Workspace, G Suite Basic und Business gemeint, sondern auch Personen mit privaten Google-Konten.



Vorheriger ArtikelLaden Sie Tails Linux 4.20 herunter, man
Nächster ArtikelWas bedeutet Apples Unternehmenswachstum für IT-Administratoren? [Q&A]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein