Start Empfohlen Kanguru Defender Bio-Elite30 USB-Flash-Laufwerk mit Fingerabdruck-Verschlüsselung – ideal zum Speichern, perfekt für...

Kanguru Defender Bio-Elite30 USB-Flash-Laufwerk mit Fingerabdruck-Verschlüsselung – ideal zum Speichern, perfekt für Tails Linux [Review]

5
0


Als ich das Flash-Laufwerk Kanguru Defender Bio-Elite30 zum ersten Mal sah, war ich sofort fasziniert. Die Möglichkeit, ein verschlüsseltes Flash-Laufwerk mit einer Fingerberührung zu entschlüsseln, war immens praktisch. Und ja, die Bequemlichkeit ist wichtig, denn eine einfache Verschlüsselung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der Benutzer sie tatsächlich verwendet. Wenn das Verschlüsseln von Dateien zu umständlich wird, stört der Benutzer möglicherweise nicht, was zu schlechten Sicherheitspraktiken führt.

Ebenfalls cool war Kangurus Versprechen, dass es betriebssystemunabhängig ist, was bedeutet, dass es mit jedem Betriebssystem wie Windows, macOS und Desktop-Linux-Distributionen funktionieren würde. Später fand ich heraus, dass das nur teilweise stimmte, aber dazu gleich mehr. Es ist sogar gut verarbeitet – das Gehäuse ist ein solides Stück Aluminium, das nicht nur schön aussieht, sondern auch für eine längere Haltbarkeit sorgen soll.

Ist das Laufwerk also wirklich betriebssystemunabhängig? Im Einsatz ja, aber im Setup nein. Wie Sie sehen, benötigen Sie zum Einrichten des Laufwerks einen Windows- oder Mac-Computer. Sie können die Biometrie einfach nicht einrichten und Ihren Fingerabdruck bei Linux registrieren. Das bedeutete, dass ich es zuerst an meinen Windows 10-PC anschließen und einrichten musste, um es mit meinem Linux-Computer zu verwenden.

Das Laufwerk wird zunächst als Faux-DVD-Laufwerk erkannt, das die Setup-Dateien enthält, und während eine Linux-Distribution die Dateien sehen kann, kann nichts mit ihnen gemacht werden. Unter Windows war der Vorgang sehr einfach und unkompliziert – ich war in wenigen Minuten startklar. Wenn Sie Ihren Fingerabdruck jemals mit einem Android-Gerät oder iPhone registriert haben, ist es sehr ähnlich – berühren Sie kontinuierlich und heben Sie dann Ihren Finger – tapa tapa tapa.

Es war ein bisschen ernüchternd, dass ich nicht alles unter Linux machen konnte. Nun ja. Nicht das Ende der Welt. Wenn Sie keinen Windows-PC oder kein Dual-Boot-System haben, können Sie sich den Computer eines Freundes ausleihen, da bin ich mir sicher. Ohne Freunde? Sie können wahrscheinlich zu einem lokalen Staples, Best Buy oder Walmart gehen und ein Ausstellungsmodell für ein paar Minuten „ausleihen“. Vor Jahren habe ich regelmäßig die iMac-Computer von Best Buy verwendet, um mein iPad zu jailbreaken, aber ich schweife ab.

Nachdem es nun eingerichtet war, konnte ich das Bio-Elite30 an jeden Computer/Gerät mit USB-A-Anschluss anschließen, meinen Zeigefinger auf das Lesegerät drücken und es entschlüsseln. Ja, es funktioniert mit allen Linux-basierten Betriebssystemen, einschließlich Chrome OS. Die LED blinkt schön blau, wenn Ihr Fingerabdruck akzeptiert wird, und grün, wenn er abgelehnt wird. Und meistens erkennt es fast immer meinen Fingerabdruck. Ich würde sagen, dass es in 75 Prozent der Fälle beim ersten Versuch entsperrt wird. Aber ja, ungefähr 25 Prozent der Zeit verweigert es mir. Nervig? Ein bisschen, aber das ist nicht so schlimm – Sie werden das Laufwerk nicht den ganzen Tag wie bei einem Smartphone entschlüsseln.

Bei meinen Tests funktionierte das Speichern, Kopieren und Verschieben von Dateien einwandfrei, obwohl es nicht das schnellste USB-Flash-Laufwerk ist, das ich verwendet habe. Ich würde es nicht per se als langsam bezeichnen, aber es gibt viel schnellere Laufwerke auf dem Markt. Im Durchschnitt erreichte ich Lesegeschwindigkeiten von etwa 85 MB/s und Schreibgeschwindigkeiten von 65 MB/s.

Unterm Strich macht der Kanguru Defender Bio-Elite30 alles, was er verspricht, obwohl es etwas enttäuschend war, dass ich das Setup mit Linux nicht durchführen konnte. Apropos Linux, ich begann mich jedoch zu fragen, ob ich den Kanguru Defender Bio-Elite30 als Installationsmedium für die Installation einer Linux-Distribution verwenden könnte. Und so habe ich es mit meinem Finger entschlüsselt und die MX Linux 19.1 ISO darauf geschrieben. Dann entfernte ich es und schloss es an einen anderen Computer an, und als dieser Computer hochfuhr, hielt ich meinen Finger auf den Fingerabdruckleser. Ich freue mich, sagen zu können, dass es schnell genug entschlüsselt wurde, damit das Bios den Bootloader erkennt und das MX-Linux-Installationsprogramm lädt. Wenn ich nicht den Finger daran hielt, konnte es nicht gebootet werden.

Dies hat mich jedoch zum Nachdenken gebracht. Wo könnte es sinnvoll sein, eine Live Linux-Distribution, die nur nach Entschlüsselung mit einem Fingerabdruck gebootet werden kann? Schwänze! Ich weiß nicht, warum ich nicht früher daran gedacht habe, aber Tails läuft von einem Flash-Laufwerk und wurde entwickelt, um die Privatsphäre des Benutzers zu schützen. Dieses Betriebssystem ist besonders hilfreich für Journalisten oder diejenigen, die unter einer repressiven Regierung leben, die keine Meinungsfreiheit bietet. Verdammt, in einigen Ländern könnte es illegal sein, nur ein solches Flash-Laufwerk zu besitzen. Daher ist es ein Glücksfall, das Laufwerk verschlüsselt und den Inhalt ohne Entschlüsselung unsichtbar zu machen.

Das hat wie erwartet wunderbar geklappt. Ich habe das Laufwerk wieder entschlüsselt, aber diesmal habe ich die Tails-Image-Datei auf den Bio-Elite30 geschrieben. Ich habe es dann an einen Computer angeschlossen und das Lesegerät nicht mit dem Finger berührt. Erraten Sie, was? Das Laufwerk war nicht bootfähig. Als nächstes startete ich den Computer neu und entschlüsselte ihn sofort mit meinem Finger. Diesmal wurde Tails erkannt und direkt hochgefahren! Es ist fast so, als ob das Bio-Elite30 für Tails entwickelt wurde – es ist ein himmlisches Match.

Empfehle ich das Kanguru Defender Bio-Elite30-Flash-Laufwerk mit Fingerabdruck-Verschlüsselung? Absolut. Es ist zwar enttäuschend, dass die Ersteinrichtung unter Linux nicht möglich ist, aber solange Sie sich vorübergehend den Windows-PC oder Mac von jemandem ausleihen können, sollte das kein Deal-Breaker sein. Der Tails-Aspekt ist wunderbar und macht ein bereits auf den Datenschutz ausgerichtetes Betriebssystem noch sicherer. Ich wünschte jedoch, die Fahrt wäre etwas schneller.

Wenn Sie Ihr eigenes kaufen möchten, können Sie es über die folgenden Links in drei Kapazitäten Ihrer Wahl kaufen – 16 GB, 32 GB und 64 GB. Wir haben in diesem Test die 16-GB-Variante verwendet.



Vorheriger ArtikelWinamp wird aktualisiert und als Audio-App für Mobilgeräte neu konzipiert
Nächster ArtikelStrategiefehler bedeuten, dass Cloud-Migrationen fehlschlagen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein