Start Nachrichten Kaufberatung iPad Air 2022: Die besten Hüllen & Cases

Kaufberatung iPad Air 2022: Die besten Hüllen & Cases

15
0



Seit dem iPad Air 2020 erinnert das Design des Apple-Tablets an die iPad-Pro-Serie. Auch beim neuen Air 2022 (iPad Air 5) hat sich das nicht geändert. Form und Maße sind identisch zum Vorgänger-Air geblieben. Für Hüllenkäufer heißt das: Auch die Hüllen und Cases zum iPad Air 2020 (Testbericht) passen zum neuen iPad.

























Wie schon beim Vorgängermodell bietet Apple seine Smart Folio genannten Flip-Cases für das neue iPad Pro an. Sie schützen Vorder- und Rückseite und bieten einen Standfuß zum Streaming oder für Videotelefonate. Zwei Blautöne, Grün, Weiß, Orange, Violett, Dunkelrot und Schwarz stehen bei der Farbauswahl zur Verfügung. Apple hat den Preis für die Hüllen im Vergleich zum Vorjahr nochmals deutlich angehoben. Für die Smart Folios für iPad Air 5 möchte Apple eine UVP von 89 Euro. Im Einzelhandel bekommt man die Hüllen ab 65 Euro etwas günstiger.


Lederhüllen gibt es von Apple leider keine mehr. Dafür aber weiterhin das Smart Keyboard Folio mit eingebauter Tastatur und Standfuß. Dafür hätte Apple gerne 199 Euro UVP; im Einzelhandel zahlt man ab 180 Euro dafür.


Alles in allem ist Originalzubehör von Apple teuer, aber lohnenswert. Die Produkte sind sehr gut gearbeitet und halten auch bei täglicher Nutzung ein paar Jahre durch.

























Gute namhafte Markenhersteller von Hüllen heißen Hama, Pitaka, Urban Armor, Otterbox, Spigen, ESR oder Easyacc. Mit allen genannten Marken haben wir in den vergangenen Jahren sehr solide Erfahrungen gemacht.


Spigen, Urban Armor, Otterbox und Pitaka bieten äußerst hochwertige Hüllen und Cases, die gut und gerne die gesamte Lebensdauer eines iPads mitmachen. ESR, Easyacc und Hama bieten Zubehör zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis an. Die Hüllen halten hier vielleicht keine fünf Jahre durch, sind dafür aber erneut deutlich günstiger.



Preislich geht es bei Markenhüllen ab etwa 10 Euro los. Besonders günstige Markenhüllen von Easyacc findet man fast nur noch bei Amazon. Hüllen von Hama findet man neben Amazon auch etwa bei Conrad. Wir können die Produkte von Easyacc und Hama aus eigener Erfahrung empfehlen. Sie halten bei täglicher Nutzung in aller Regel zwischen zwei und drei Jahre durch; ohne größere Abnutzungserscheinungen.


Wer eine Alternative mit Tastatur sucht, sollte um die 160 Euro einplanen. Hier findet man sehr gute Produkte von ESR oder Logitech. Sie sind deutlich günstiger als das originale Smart Keyboard Folio von Apple und bieten darüber hinaus noch ein Trackpad; das gibt es beim Original nicht.



Die Keyboard-Hülle ESR Rebound findet man bei Amazon etwa für 170 Euro, die Logitech Combo ab 157 Euro. Die ESR Rebound ist gut gearbeitet und hat einen sehr stabilen Standfuß. Der Tastenhub ist etwas ungewohnt hoch, hier gewöhnt man sich aber schnell dran. Zum Laden dient ein USB-C-Port wie beim iPad selbst.

























Im Internet gibt es noch viele weitere Anbieter von Hüllen und Cases für das neue iPad Air. Sie kosten meist unter 10 Euro. Qualitativ können sie nicht mit den Produkten der namhaften Drittanbieter oder von Apple mithalten. Dennoch, wer ein ausgefallenes Design sucht und sich damit zufriedengibt, die Hüllen mangels Qualität nach einem halben Jahr auszutauschen, hat hier eine breite Auswahl. Einige besonders auffällige Produkte haben wir in unserem Preisvergleich zusammengestellt. Weitere Produkte gibt es etwa bei Aliexpress oder Amazon ab etwa 3 Euro. Achtung: Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Versandkosten inklusive sind. Einige Anbieter schlagen hier noch zusätzliche Kosten für den Versand drauf.

























Rund 481 Euro verlangt Apple für eine Displayreparatur, wenn man kein Applecare+ abschließt. Wer also sein Display einmal auf den Boden schmeißt und einen Bruch darin hat, muss sehr tief in die Tasche greifen.


Panzerglasfolien vermindern das Bruchrisiko immens und kosten mit rund 17 bis 30 Euro deutlich weniger. Beim Kauf solcher Folie sollte man vor allem darauf achten, dass der Anbieter eine Schablone mitliefert. Damit lässt sich das Panzerglas sehr einfach entlang der Konturen anbringen und man vermeidet unschöne Lufteinschlüsse zwischen Folie und Display.























Viele Hüllen bestehen aus Materialien wie Carbon, Kunstleder, Leder oder Silikon. Besonders hochwertige Cases bestehen aus Leder, Carbon oder dickerem Silikon. Günstige Ausführung gibt es aus Kunstleder oder dünnem Silikon und Kunststoff.


Bei der Schutzeigenschaft gewinnt ein einfaches Prinzip: Je dicker die Hülle, desto besser ist das Smartphone bei Stürzen vor Schäden geschützt. Das trifft hauptsächlich bei Hüllen aus Leder und Silikon zu. Dennoch haben beide Hüllen Nachteile. Leder-Cases zerkratzen und verfärben sich mit der Zeit. Silikonhüllen können sich verfärben oder einreißen. Hier lohnt fast immer der Griff zu Originalzubehör oder Markenprodukten von Herstellern wie Spigen, Pitaka, Hama, Otterbox, ESR oder Easyacc. Die halten erfahrungsgemäß lange.


Eine Ausnahme bilden Carbonhüllen. Sie sind besonders dünn und leicht. Dennoch schützen sie zuverlässig bei Stürzen. Der Vorteil: Carbonhüllen tragen kaum auf. Der Nachteil: Bei einem Sturz können die teuren Carbon-Hüllen zerspringen. Wenn das passiert, muss man muss sie austauschen.

























Wer ein neues iPad Air 2022 sein Eigen nennt, sollte ein paar Euro in Schutzhüllen und Panzerglas investieren, denn die Reparatur ist teuer. Wer ein paar Euro sparen will, kann auch zu Zubehör für das iPad Air 2020 (Testbericht) greifen. Das ist unter Umständen günstiger.



Quelle

Vorheriger Artikel„Elektra Trainer“: Elektroflugzeug für Sportflieger und Fluglehrer
Nächster ArtikelSchnell entfernen: Diese kostenlose Android-App stiehlt eure Bankdaten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein