Start Microsoft Keine Windows 10-Schlüssel mehr für Insider; Post-RTM-Installationen müssen auf zuvor aktivierten...

Keine Windows 10-Schlüssel mehr für Insider; Post-RTM-Installationen müssen auf zuvor aktivierten PCs erfolgen

55
0


windows_10_lila

Bei jeder Windows-Version muss entweder während der Installation oder vor der Aktivierung ein Produktschlüssel eingegeben werden. Die Dinge haben sich mit Windows 10 geändert, und wie jeder, der nach seinem eigenen Windows 10-Produktschlüssel gesucht hat, festgestellt haben wird, hat Microsoft dieses Mal generische Schlüssel verwendet.

In jeder Hinsicht ist die Installation von Windows 10 jetzt schlüssellos, aber es gab einige Verwirrung darüber, was dies für zukünftige Installationen bedeutet, insbesondere für Windows-Insider, die neue Vorschau-Builds ausprobieren. Gabe Aul von Microsoft hat sich zur Klärung der Sache auf den Weg gemacht und erklärt, dass Insider-Builds nur auf Computern installiert und aktiviert werden können, die den RTM-Build wertvoll aktiviert haben.

Da der endgültige Build von Windows 10 seinen Produktschlüssel integriert hatte, fragten sich Benutzer, ob nachfolgende Builds möglicherweise andere Schlüssel verwenden und wann diese ausgestellt werden könnten. Es wird keinen Schlüssel mehr geben, kam die Antwort von Aul. Wenn Sie eine Neuinstallation von Post-RTM-Builds durchführen möchten, müssen Sie dies auf einem PC tun, auf dem bereits eine Kopie von Build 10204 aktiviert wurde.

Beantworten von Fragen zu Windows 10 auf Twitter, Aul sagte:

Nein, Builds von hier an werden nicht vorgeschlüsselt oder enthalten keine Schlüssel. Sie können auf einem PC installieren, der eine aktivierte 10240 zur Aktivierung hatte.

Aber was heißt das eigentlich? Angenommen, Sie versuchen, einen Post-RTM-Build von Windows 10 auf einem Computer zu installieren, auf dem bereits eine aktivierte Version von Build 10204 installiert ist, müssen Sie sich keine Sorgen machen – alles sollte reibungslos laufen und Builds sollten einfach installiert werden, sowohl als Upgrades als auch saubere Installationen.

Wenn Sie als Windows-Insider mehrere Computer verwalten und einen oder mehrere auf dem regulären RTM-Build behalten möchten, während Sie einen anderen Computer – real oder virtuell – zum Testen neuer Builds verwenden, sind die Dinge etwas anders. Um eine Installation und Aktivierung durchzuführen, müssen Sie eine gültige Kopie von Windows 7 oder Windows 8.1 installieren, auf Windows 10 aktualisieren und dann den gewünschten Insider-Build installieren. Etwas verworren, aber als Twitter-Nutzer @nvtweaks drückt es treffend aus:

Im Allgemeinen sollte es so bleiben, wenn es jetzt aktiviert ist. Und wenn nicht, wird es nicht.

Und

Neue Insider können keine Neuinstallation aktivieren, es sei denn, sie haben zuerst ein Upgrade von 7/8 durchgeführt oder besitzen einen 10-Schlüssel.

Wenn es mal technisch werden soll, gibt es natürlich immer die Möglichkeit der Freischaltung über KMS…

Bildnachweis: Anton Watman / Shutterstock



Vorheriger ArtikelParanoide Torrent-Sites verbieten Windows 10 aus Datenschutzgründen
Nächster ArtikelAndroid-Smartphones, die ab Werk mit Malware ausgeliefert werden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein