Start Apple Kindle Fire HD verbrennt Microsoft mehr als Apple

Kindle Fire HD verbrennt Microsoft mehr als Apple

89
0


Nach Amazons Kindle Fire HD-Ankündigung erinnerte mich ein Leser an a Vorhersage Ich habe Anfang des Jahres gesagt: „Wenn Apple seine Position als Branchenführer im Jahr 2012 aufgibt, ist Amazon.com das einzige Unternehmen, das diese Rolle übernehmen kann.“ Ich stehe zu diesen Worten – Amazon bringt den Kampf wirklich zu Apple –, aber der wichtigste Teil ist „wenn Apple seine Position aufgibt“, was eindeutig nicht der Fall ist, zumindest noch nicht. Der wahre Verlierer ist hier tatsächlich nicht Apple, sondern Microsoft.

Ich könnte mich darin irren, aber ich erinnere mich nicht, dass Experten (mich eingeschlossen) vorhergesagt haben, dass Amazon ein Tablet mit größerem Format einführen würde, aber genau das haben sie getan. Der größere Kindle Fire HD mit seinem integrierten Inhalts- und App-Ökosystem (und diesem Killer-4G-Datenpaket!) Wird Apple den Preis mithalten? Ich glaube nicht. Das ist nicht das Spiel, das sie spielen wollen. Aber das Spiel läuft trotzdem, und die Nutzer können nur von der Konkurrenz profitieren.

Amazon kopiert Apples Playbook Seite für Seite, und das wunderbar. Die Innovation, die sie mit sich bringen, ist der niedrigere Preis. Es ist eine Toyota/Ford/Buick-Strategie für Apples Lexus/Lincoln/Cadillac. Es ist die traditionelle Microsoft-Positionierung, aber Amazon hat den weiteren Vorteil, kein Betriebssystem entwickeln (oder sogar bezahlen) zu müssen. Der wahre Verlierer ist hier also nicht Apple, sondern Microsoft. Der Tablet-Markt breitete sich bereits vor der gestrigen Ankündigung von Amazon aus, verflachte und bewegte sich nach unten. Dies macht es für die in Kürze erscheinenden Windows RT-Tablets nur noch schwieriger, sich in einem Markt mit immer dünneren Margen zu differenzieren.

Was soll ein Asus oder ein Acer oder gar ein Dell tun? 299 $? Scheisse!

Apple ist Innovationsführer. Was hat Amazon (oder Microsoft) hier eigentlich erfunden? Nichts. Sie haben Apple zu einem niedrigeren Preis nachgeahmt und die Mobilfunkanbieter in gewissem Maße disintermediiert. So wie Apple auf dem MP3-Player-Markt Konkurrenz hinnehmen musste, wird sich das Unternehmen auf den Kindle Fire HD einstellen müssen. Und ich sage voraus, dass sie dies tun werden, indem sie die Messlatte höher legen und dann eine ganz neue Messlatte erfinden, so wie sie es in der Vergangenheit getan haben.

Amazon nimmt niemandem den Designvorsprung weg, zumindest noch nicht.

Der Markt liebt das natürlich und belohnt Amazon für sein kühnes Verhalten. Was wäre Apple beispielsweise wert, wenn es ein amazonisches KGV beanspruchen könnte? Apple wäre das erste 1-Billionen-Dollar-Unternehmen.

Sowohl für Apple als auch für Amazon geht es also heiß her. Apple muss sich aus einer Preisecke heraus innovieren. Amazon muss trotz hauchdünner Margen höhere Einnahmen vorweisen. Beide Unternehmen müssen erfolgreich sein, um erfolgreich zu sein. Aber Microsoft im Tablet-Bereich muss noch besser laufen, nur um Überleben.

Apple muss sich bemühen, seine iPad Mini-Ankündigung für später in diesem Monat neu abzustimmen, aber was Microsoft (besonders bei dem glanzlosen Nokia-Handy-Intro dieser Woche) empfinden muss, ist Panik.

Nachdruck mit Genehmigung



Vorheriger ArtikelYouTube ist nicht die Zukunft des Fernsehens
Nächster ArtikelZotac stellt ZBOX PI320 pico vor – einen winzigen PC mit Windows 8.1 mit Bing

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein