Start Microsoft Könnte eine Microsoft-Smartwatch erfolgreich sein?

Könnte eine Microsoft-Smartwatch erfolgreich sein?

60
0


MS-Handgelenk

Entsprechend Forbes, Microsoft bereitet sich darauf vor, in den kommenden Wochen eine Smartwatch auf den Markt zu bringen. Laut Forbes wird das Gerät „passiv die Herzfrequenz eines Trägers verfolgen und über verschiedene mobile Plattformen hinweg funktionieren“. Die gute Nachricht ist also, dass es nicht an Windows Phone gebunden sein wird, das nur einen winzigen Anteil von 2,5 Prozent am Mobilfunkmarkt hat.

Ein Gerät, das nicht an die eine Plattform gebunden ist, ist für Microsoft ein sehr kluger Schachzug. Apple Watch wird wahrscheinlich das Gerät sein, das Smartwatches in den Mainstream befördert, aber dafür müssen die Träger ein iPhone haben. Android-Smartwatches verbinden sich mit Android-Handys. Wenn Sie von einer Plattform zu einer anderen wechseln – zum Beispiel von Android zu iOS – müssen Sie eine andere Uhr kaufen. Das Gerät von Microsoft könnte dieses Problem lösen. Es gibt auch andere Vorteile.

Laut Forbes soll die Uhr von Microsoft „bei regelmäßiger Nutzung eine Akkulaufzeit von mehr als zwei Tagen aufweisen“. Das könnte ein Killer-Feature sein, wenn es wahr ist. Niemand möchte eine Smartwatch täglich aufladen müssen, geschweige denn ein paar Mal am Tag. Will.i.ams Smartwatch, die keine Uhr ist, die Puls, soll nur fünf Stunden Dauerbetrieb bieten, was ein bisschen Müll ist.

Ob Microsofts neues Gerät ein Erfolg wird oder nicht, hängt natürlich von vielen Dingen ab, über die wir im Moment absolut keine Informationen haben. Wie wird es zum Beispiel aussehen? Wie viel wird es kosten? Und welche Funktionen wird es bieten? Eine Uhr, die die Herzfrequenz eines Trägers misst, klingt nicht sehr aufregend, obwohl es wirklich davon abhängt, was die Begleit-App mit diesen Informationen macht. Wenn das Gerät nicht viel mehr tut, als die Uhrzeit anzuzeigen und Ihre Herzfrequenz zu melden, würde dies die lange Akkulaufzeit erklären.

Die Wahrheit ist, wenn Microsoft in den Wearables-Markt einsteigen möchte, ist ein Gesundheits-Tracker der richtige Weg. Der Versuch, eine bahnbrechende Smartwatch zu versuchen, wäre an dieser Stelle eine Torheit, aber der Technologieriese könnte leicht hochwertige plattformunabhängige Wearables bauen und einen anständigen Teil des Marktes stehlen, der verspricht, ein wachsender Markt zu werden, ohne verrückte und unnötige Risiken einzugehen.

Bildnachweis: ILYA AKINSHIN/ Shutterstock



Vorheriger ArtikelDeshalb riskiert Apple beim iPad mini so viel
Nächster Artikel43 Prozent aller britischen Datenschutzverletzungen entfallen auf den Gesundheitssektor

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein