Start Empfohlen Konnektivität könnte Digitalkameras anfällig für Ransomware machen

Konnektivität könnte Digitalkameras anfällig für Ransomware machen

2
0


Benutzer von Digitalkameras

Moderne Digitalkameras mit Wireless- und USB-Fähigkeiten könnten anfällig für Ransomware- und Malware-Angriffe sein, sodass Angreifer wertvolle Fotos und Videos als Lösegeld erpressen können.

Check Point-Forschung zeigt, dass das als Picture Transfer Protocol (PTP) bekannte standardisierte Protokoll zur Übertragung digitaler Bilder von der Kamera auf den PC kritische Sicherheitslücken aufweist.

Obwohl sich PTP ursprünglich auf die Bildübertragung konzentrierte, hat sich das PTP so entwickelt, dass es Dutzende verschiedener Befehle enthält, die alles unterstützen, von der Aufnahme eines Live-Bildes bis zum Aktualisieren der Firmware der Kamera. Check Point verwendete Canons EOS 80D DSLR-Kamera, die sowohl USB als auch WiFi unterstützt, und stellte fest, dass PTP angreifbar ist. Da das Protokoll jedoch standardisiert und auch in andere Kameramarken eingebettet ist, geht Check Point davon aus, dass ähnliche Schwachstellen in Kameras anderer Anbieter gefunden werden können.

„Jedes ‚intelligente‘ Gerät, einschließlich DSLR-Kameras, ist anfällig für Angriffe“, sagt Eyal Itkin, Sicherheitsforscher bei Check Point Software Technologies. „Kameras sind nicht mehr nur über USB verbunden, sondern mit WiFi-Netzwerken und deren Umgebung. Dies macht sie anfälliger für Bedrohungen, da Angreifer Ransomware sowohl in die Kamera als auch in den PC, mit dem sie verbunden sind, einschleusen können. Hacker könnten dann die wertvollen Fotos der Leute halten.“ und Videos als Geiseln, bis der Benutzer ein Lösegeld bezahlt, damit sie freigelassen werden.“

Kamerabesitzern wird empfohlen, sicherzustellen, dass ihre Kamera die neueste Firmware-Version verwendet, und alle verfügbaren Patches zu installieren. Sie sollten auch das Wi-Fi der Kamera bei Nichtgebrauch ausschalten und bei der Verwendung von Wi-Fi die Kamera als Zugangspunkt verwenden, anstatt sie mit einem öffentlichen Wi-Fi-Netzwerk zu verbinden.

Check Point Research hat Canon über die Sicherheitslücken informiert und die Unternehmen haben zusammengearbeitet, um sie zu patchen. Canon hat den Patch im Rahmen einer offizieller Sicherheitshinweis.

Unten sehen Sie ein Video, das die Schwachstelle demonstriert.

Bildnachweis: Jay Wennington/Unsplash.com



Vorheriger ArtikelMicrosoft startet das Windows-Bounty-Programm, um Windows 10-Fehler auszumerzen
Nächster ArtikelMarshmallow läuft jetzt auf 7,5 Prozent der Android-Geräte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein