Start Empfohlen Kontinuierliche Authentifizierung hilft, die Verhaltensanalyse zu verbessern

Kontinuierliche Authentifizierung hilft, die Verhaltensanalyse zu verbessern

49
0


Web-Authentifizierung

Um Konten besser zu schützen, suchen Banken, Einzelhändler und Dienstleister zunehmend nach Authentifizierungsmethoden, die über das Passwort hinausgehen.

Spezialist für Verhaltensanalyse VerhaltenSek bringt eine aktualisierte Version seiner Plattform auf den Markt, die es ihm ermöglicht, den verdächtigen Einsatz von Angriffsverschleierungstechniken zu erkennen, einschließlich der Verwendung von VPNs und TOR-geroutetem Datenverkehr bei Anmeldeversuchen und Sitzungen.

Es fügt auch Docker-Container-Unterstützung hinzu, um lokale Bereitstellungen und einen Echtzeit-Feed von mehr als 1,5 Milliarden kompromittierten Geräten zu vereinfachen, wodurch die Betrugsabwehr weiter vorangetrieben wird, um Angreifer zu identifizieren, bevor sie beginnen, Konten zu kompromittieren.

„Unsere Finanzdienstleistungs-, Einzelhandels- und sonstigen Kunden haben alle gemeinsame Ziele für die digitale Transformation – sie müssen die Sicherheit schnell skalieren, um das Vertrauen der Kunden zu stärken und die Benutzererfahrung über Web- und mobile Schnittstellen zu verbessern“, sagt Jordan Blake, VP of Products bei BehavioSec . „Heute drehen wir mit Docker-Unterstützung, verbesserter Erkennung und Integrationsupdates weiterhin den Spieß um, indem wir den ‚menschlichen Algorithmus‘ zum stärksten Glied in der Sicherheit machen. Indem wir Benutzer kontinuierlich anhand einzigartiger Verhaltensattribute authentifizieren – anstelle eines Passworts oder eines Textes Nachricht, die jemand stehlen kann — BehavioSec erfindet die Betrugsbekämpfung neu, da traditionelle passwortgesteuerte Sicherheit zunehmend für Leistungseinschränkungen und unnötige Reibungsverluste bekannt ist.“

Zu den Funktionen der BehavioSec 5.0-Plattform gehören die Verwendung globaler Profilerstellung zur Erkennung verdächtiger Aktivitäten und die Verwendung kontinuierlicher Touchscreen-Gesteninformationen zur Verbesserung der Erkennung auf Mobilgeräten.

Es gibt auch neue Erkennungsalgorithmen, um die Anzahl der Interaktionen zu reduzieren, die zum Profilieren und Erkennen von Personen erforderlich sind, und um die Erkennungsgenauigkeit von Bot- und Fernzugriffsbedrohungen zu verbessern. Warnungen können in Managementsysteme von Drittanbietern integriert werden und die Plattform ist darauf ausgelegt, Informationen in Echtzeit bereitzustellen und gleichzeitig das Risiko von Fehlalarmen zu verringern.

Mehr erfahren Sie auf der BehavioSec-Website.

Bildnachweis: wiedergeboren55/Depositphotos.com



Vorheriger ArtikelMicrosoft schließt Lücke für kostenloses Windows 10-Upgrade
Nächster ArtikelTransit App: eine intelligentere Art, sich in Ihrer Stadt zurechtzufinden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein