Start Technik heute Android Lenovo nimmt Vorbestellungen für Business-Android-Tablets entgegen

Lenovo nimmt Vorbestellungen für Business-Android-Tablets entgegen

35
0


Lenovo kündigte am Dienstag an, Vorbestellungen für seine
geschäftsorientiert ThinkPad-Tablet. Das Android-betriebene tragbare Gerät beginnt innerhalb einer Woche mit dem Versand und beginnt bei 499 US-Dollar für das 16-GB-Modell.

Der chinesische Computerhersteller will das ThinkPad Tablet im Business-Bereich vermarkten. Es hatte zuvor das IdeaPad K1 angekündigt – sein Tablet für Verbraucher – und dieses Gerät wird seit März in China verkauft.

Wie das K1 läuft auch das ThinkPad Tablet mit Android 3.1 „Honeycomb“ und verfügt über einen 10,1-Zoll-Bildschirm. Die beiden teilen sich auch einige andere Features wie Nvidias Tegra 2-Prozessor, eine 2-Megapixel-Front- und 5-Megapixel-Rückkamera sowie Mini-HDMI und USB 2.0-Anschlüsse.

Benutzer können über optionales 3G auf drahtlose Daten zugreifen, und das ThinkPad Tablet verfügt auch über einen SD-Steckplatz für zusätzlichen Speicher. Lenovo hat durch eine Partnerschaft mit Computrace Remote-Löschsoftware sowie mehrschichtige Verschlüsselung, McAfee-Sicherheit und Cisco VPN-Unterstützung hinzugefügt.

Zwei weitere Kapazitäten werden ebenfalls zur Verfügung gestellt: eine 32-GB-Version für 569 US-Dollar und ein 64-GB-Modell für 669 US-Dollar. Diese Preise wären etwa 30 US-Dollar billiger als das iPad.

Auch die technischen Daten des ThinkPad Tablet sind im Vergleich zum iPad 2 positiv: Es wiegt nur wenig mehr als das Apple-Gerät, obwohl es etwa doppelt so dick ist. Die Auflösung schlägt das iPad mit 1280 x 800 Pixeln: Das iPad ist in der Lage, 1024 x 768 zu erreichen.

Für diejenigen, die eine Stifteingabe bevorzugen, bietet Lenovo Modelle mit einem kapazitiven Stift für 30 US-Dollar an. Ein Tastaturzubehör würde auch für 100 US-Dollar erhältlich sein. Für den Verkauf im Heimatmarkt von Lenovo und anderen Teilen Asiens ist der Stift aufgrund der für die Sprachen verwendeten Zeichen sinnvoll.

In ähnlichen Nachrichten gab Lenovo bekannt, dass die Seton Hall University in New Jersey 350 ThinkPads für Lehrer und Studenten in den Bereichen Wissenschaften, Ehrungen und der School of Business Leadership Programs bereitstellen wird.

„Diese neue Technologie stellt die nächste Entwicklung im Mobile Computing Program der Seton Hall University dar, um Technologie effektiv zur Unterstützung des Lehrens, Lernens und der institutionellen Effektivität einzusetzen und gleichzeitig mit der Technologie Schritt zu halten, die unsere Studenten anspricht“, sagte Stephen Landry, Chief Information Officer der Universität, in einer Erklärung .



Vorheriger ArtikelWas ist in Windows 8.1 noch falsch?
Nächster ArtikelFacebook beginnt mit dem Pushen von Updates für die Fotoanwendung, zuerst mit Tagging

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein