Start Technik heute Android LG glaubt, dass jemand da draußen eine Android-Clamshell will

LG glaubt, dass jemand da draußen eine Android-Clamshell will

47
0


LG Wine Smart

Smartphone-Hersteller sind konservativ, wenn es um Formfaktoren geht. Praktisch jedes neue Mobilteil ist vom Typ Bar (Schiefer). Das liegt daran, dass die Schale ein dünnes Profil behält und der Touchscreen den größten Teil des Platzes auf der Frontplatte einnimmt. Beides sind heute relevante Funktionen. Es überrascht nicht, dass Clamshells und Smartphones nie Hand in Hand gehen. Aber es gibt Ausnahmen.

Zu den wenigen intelligenten Flip-Phones oder Flip-Smartphones gehört das neu vorgestellte LG Smart Wine. Das Gerät läuft mit Android 4.4 KitKat und bietet ordentliche Hardwarespezifikationen für das möglicherweise ultimative Nischen-Smartphone.

Kein Wunder also, dass Smart Wine nach den bisherigen Informationen von LG nur für das Heimatland des Herstellers Südkorea bestimmt ist, wo die Serie seit 2007 über fünf Millionen Mal verkauft wurde. Ich kann mir vorstellen, dass das noch nicht alles war das bei Smartphone-Käufern auf internationalen Märkten beliebt ist, die eher daran gewöhnt sind, Android auf Touchscreen-freundlichen Formfaktoren zu sehen.

Hier sind die wichtigsten Hardwarespezifikationen: 3,5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 320 x 480 (eigentlich so groß wie das Original-iPhone); 1,2 GHz Quad-Core-Prozessor mit 1 GB RAM; 1.700-mAh-Akku; 8 MP Hauptkamera; 0,3 MP Sekundärkamera; 4 GB interner Speicher; microSD-Kartensteckplatz; 4G-LTE; FM-Radio; W-lan; Bluetooth 4.0; DMB (Digital Multimedia Broadcasting – ja, Live-TV auf einem Smartphone).

Smart Wine misst 118,6 x 59,4 x 16,9 mm und 140,8 Gramm, ist also relativ kompakt, abgesehen von der Dicke, und leicht. Verfügbare Farboptionen sind schwarz und weiß. Es gibt keine Details zu Preis oder Verfügbarkeit.



Vorheriger ArtikelPasswort-Manager RememBear beendet Beta mit offiziellem Start
Nächster ArtikelEnterprise Storage wird ernst mit der skalierbaren Softwarelösung von Ceph

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein