Start Empfohlen Linux-basiertes Windows 12 Lite ist „3x schneller als Windows 10“ und „immun...

Linux-basiertes Windows 12 Lite ist „3x schneller als Windows 10“ und „immun gegen Ransomware“

5
0


Windows 10-Benutzer hatten es in letzter Zeit schwer, da Updates alle möglichen Probleme verursachten und die Suchfunktion für viele Leute nicht mehr funktionierte.

Wenn Sie jetzt überlegen, ob Sie ein alternatives Betriebssystem suchen sollten – vielleicht eines auf Linux-Basis –, aber noch nicht ganz bereit sind, von Windows abzuspringen, dann ist Windows 12 Lite, entdeckt von a redditor auf ihrer lokalen Computermesse, könnte das Betriebssystem sein, nach dem Sie suchen.

SIEHE AUCH: Windows 11 ist das Microsoft-Betriebssystem, das wir brauchen!

Laut den beiliegenden Informationen verspricht dieses Betriebssystem nahtlose Upgrades, die bei der Arbeit nicht passieren, es ist immun gegen Viren und Ransomware und kann neben Windows 7 oder 10 ausgeführt werden.

Es ist mehr als 3x schneller als Windows 10, wird mit einer Reihe von Programmen geliefert und Sie können über den Software-Manager mehr als 80.000 Titel hinzufügen. Es ist auch ideal für Gamer.

Es ist weder eine Lizenz noch ein Aktivierungsschlüssel erforderlich – Sie besitzen die Software – und Microsoft schnüffelt auch nicht an Ihnen herum!

Klingt zu schön um wahr zu sein? Nun, es wird Sie vielleicht nicht überraschen zu hören, dass dies kein offizielles Microsoft-Produkt ist, sondern eine Version von Linux Lite 4.8 LTS mit Windows 10-Hintergrundbild und flachen Symbolen, und all die oben genannten Behauptungen sind lächerlicher Unsinn.

Die offizielle Website sieht aus wie in den Neunzigern, was den Spruch „Du hast jetzt alle Werkzeuge zum Entwerfen wirklich guter Websites“ noch unterhaltsamer macht.

Windows 12 Lite kann nicht von der Website heruntergeladen werden, aber Sie können es kaufen für 15€ auf DVD. Das solltest du aber wirklich nicht.



Vorheriger ArtikelAndroid-Rooting-Tool SuperSU verschwindet aus dem Play Store
Nächster ArtikelVerbesserte Plattform erweitert AIOps und Multi-Cloud-Monitoring

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein