Start Empfohlen Linux Mint 18.3 ‚Sylvia‘ KDE- und Xfce-Betas zum Download verfügbar, aber nicht...

Linux Mint 18.3 ‚Sylvia‘ KDE- und Xfce-Betas zum Download verfügbar, aber nicht stören

37
0


Linux Mint ist ein großartiges Betriebssystem, das ich sehr empfehlen kann. Es basiert auf dem grundsoliden Ubuntu 16.04, ist also stabil und mit vielen Paketen kompatibel. Insbesondere für Windows-Konvertiten kann Linux Mint mit der Cinnamon-Desktop-Umgebung eine sehr einladende erstmalige Distribution sein, die ein positives Erlebnis bieten sollte. Die Mate DE-Variante ist auch eine solide Wahl – wenn Ihre Hardware ein bisschen anämisch ist.

Zwei Desktop-Umgebungen sind wahrscheinlich das Beste, was ein Linux-Betriebssystem haben sollte offiziell Angebot. Wieso den? Eine zu große Auswahl kann manchmal schlecht sein, da sie die Benutzererfahrung fragmentiert und die Entwicklerressourcen belastet. Glücklicherweise scheint das Linux Mint-Team das Licht zu sehen, da es bald die KDE-Version des Betriebssystems beenden wird. Es gibt jedoch noch eine endgültige Version von Mint, die KDE anbieten wird, und das ist 18.3 Sylvia. Heute wird die Beta-Version mit dieser Umgebung veröffentlicht.

Da es mit einem Fuß im Grab steht, sollten Sie Linux Mint 18.3 KDE wahrscheinlich meiden. Wenn Sie jedoch fest entschlossen sind, diese übermäßig komplizierte Desktop-Umgebung zu verwenden, wäre der Wechsel zu einem Betriebssystem, das dies unterstützt, ein besserer Schritt. Ich würde empfehlen, mit Netrunner oder Kubuntu zu gehen, aber noch besser, verwenden Sie einfach Mint mit dem großartigen Cinnamon DE!

Neben der KDE-Variante Beta hat das Linux-Mint-Team auch eine Beta-Version von 18.3 Sylvia Xfce veröffentlicht. Nun, ich bin kein Fan dieser Desktop-Umgebung. Um es unverblümt und ein bisschen grob zu sagen, Xfce ist scheiße im Vergleich zu Zimt und Mate. Ehrlich gesagt gibt es auch für Mint Xfce keinen Grund zu existieren. Es ist eine gute Option für Hardware mit geringem Stromverbrauch, aber auch Mate. Abgesehen davon ist eine Xfce-Version einfach überflüssig und eine Verschwendung von Ressourcen. Ich sage nicht, dass Xfce verschwinden muss – wir brauchen dafür nur keine offizielle Version von Mint.

LESEN SIE AUCH: Vergessen Sie Windows10! Dell bringt fünf neue Computer mit vorinstalliertem Ubuntu Linux auf den Markt

Die KDE-Variante von Mint bekommt ein Upgrade auf Plasma 5.8, ist aber ansonsten meist unauffällig. Ich meine, es wird doch in den Ruhestand gehen – was haben Sie erwartet? Das Linux Mint-Team teilt jedoch einige Verbesserungen mit, die spezifisch für die Xfce-Version unten sind.

  • Benachrichtigungen sehen besser aus und sind anpassbarer als zuvor. Themen wurden verbessert und symbolische Symbole werden jetzt unterstützt.
  • Der Computer kann jetzt in einen „Bitte nicht stören“-Modus versetzt werden, um zu verhindern, dass Benachrichtigungen angezeigt werden.
  • Benachrichtigungen können auch für bestimmte Anwendungen ignoriert werden und ein Protokoll ist verfügbar, um Benachrichtigungen anzuzeigen, die möglicherweise verpasst wurden.
  • Der Task-Manager ist nun in der Lage, Fenster durch Anklicken zu identifizieren.
  • Das Terminal wurde auf die Version 0.8.0 aktualisiert und erhielt viele neue Funktionen.

Wenn Sie Linux Mint ausprobieren möchten, empfehle ich Ihnen, sich für die Cinnamon- oder Mate-Versionen zu entscheiden, über die Sie hier lesen können – sie sind bereits aus der Beta-Phase und haben eine glänzende Zukunft. Wenn Sie jedoch törichterweise Interesse an den KDE- oder Xfce-Betas haben, können Sie sie herunterladen und die Versionshinweise über die unten stehenden Links lesen.



Vorheriger ArtikelUnser erster offizieller Blick auf das OnePlus 5
Nächster ArtikelCisco und IBM überholen VersaStack, um VDI- und Hybrid-Cloud-Funktionalität hinzuzufügen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein