Start Nachrichten Logitech M650 im Test: Eine superleise Maus dreht durch

Logitech M650 im Test: Eine superleise Maus dreht durch

19
0


Die M650 Large ist auch in einer Version für Linkshänder*innen verfügbar

Klick. Klickklick. KLICK KLICK KLICK! Das Home-Office strapaziert Beziehungen. Selbst wenn die Tastatur leise ist (hier gehts zum großen futurezone Tastatur-Lautstärke-Test), gibt es andere Hardware, die den oder die Partner*in in den akustischen Wahnsinn treiben kann.

Eine mögliche Lösung dafür ist eine Trennung – entweder räumlich oder beziehungstechnisch, was aber logistisch manchmal nicht möglich oder eine eher radikale Lösung für zu energisches Mausklicken ist.

Eine Alternative ist Logitechs neue Maus Signature M650 (UVP 45 Euro). Es gibt sie nicht nur in 3 Farben, sondern auch in 2 Größen und in einer Linkshand-Version. Ich habe die M650 Large in Schwarz getestet.

Finger abmessen, um Größe zu bestimmen

Um zu bestimmen, welche Größe man benötigt, empfiehlt Logitech die Hand abzumessen.  Sind es vom Handgelenk bis zur Mittelfinger-Spitze unter 19 cm, wird die normale M650 empfohlen. Bei mehr als 19 cm sollte man die M650 Large wählen.

Die Linkshand-Version ist nur in Large verfügbar. Prinzipiell ist die M650 symmetrisch. In der Links-Variante wandern aber die 4. und 5. Maustaste auf die rechte Seite, damit sie mit dem Daumen bedient werden können.

Große Maus ist trotzdem klein

Die M650 ist vom Profil her eine Mischung aus Notebook- und klassischer Maus. Die M650 Large ist zwar größer, behält aber diese Eigenschaften bei.

Das führt bei meiner Handgröße dazu, dass mir die M650 Large immer noch eine Spur zu klein ist, für die üblichen 8 bis 12 Stunden Computerarbeit. Für mein Empfinden ist sie zu flach, wobei der Rücken schon ausgeprägter ist, als bei vielen Notebook- und generischen Mäusen.

Dadurch geht meine Hand unbewusst in den „Klaue-Modus“, bei dem die Maus mit den Fingerspitzen bedient wird, aber keinen Kontakt mit der Handfläche hat. Fürs gelegentliche Computerspielen ist die Klaue-Haltung in Ordnung, aber bei 8+ Stunden Bildschirmarbeit ist sie zu anstrengend.

Bei etwas kleineren Händen bzw. kürzeren Fingern gibt es das Problem nicht: Hier liegt, je nach bevorzugter Halteart, entweder die Handfläche am Mausrücken auf oder zumindest ein Teil davon.

Gummiablage für mehr Halt

An der linken und rechten Seite der Maus ist das Gehäuse gummiert. Im Gummi ist eine linienartige Struktur eingearbeitet. Das ist zwar ungewöhnlich, weil die meisten Mäuse auf ein Punkt- bzw. Gittermuster bei der Strukturen setzen, funktioniert aber.

M650 in der Farbe Rose

Der Daumen liegt sehr bequem auf der Gummifläche auf und erlaubt gleichzeitig ein präzises Steuer der Maus. Je nach Handgröße kann man auf der anderen Seite den Ring- und kleinen Finger auf der Gummifläche auflegen – bei mir klappt das nur mit dem Ringfinger. Will auch der kleine Finger auf dem Gummi ruhen, muss meine Hand wieder zur Klaue werden.

Gute Gleiteigenschaften, aber hecklastig

Die M650 Large ist ein guter Mix aus gleitend und präzise, aber nicht perfekt. So gibt es nur hinten eine U-förmige Gleitfläche, vorne sind es 2 Einzelfüßchen.

Unterseite der M650 Large: Vorne sind 2 Füßchen, hinten eine U-förmige Gleitfläche

Vermutlich wurde diese Entscheidung gefällt, weil die M650 Large ohnehin hecklastig ist, durch die eingelegte AA-Batterie. Mit Batterie wiegt sie 107 Gramm, was für eine Maus dieser Größe schon eher schwer ist. Wer gern etwas mehr Kontrolle mit der Maus hat, wird mit der Gewichtsverteilung gut zurechtkommen.

Die Laufzeit mit einer handelsüblichen AA-Batterie gibt Logitech mit bis zu 24 Monaten an.  Im Lieferumfang ist eine Duracell-Zelle enthalten.

Schnelles verbinden, Probleme mit der Software

Verbunden wird die M650 Large per USB-Dongle, der bei Nichtgebrauch im Batteriefach verstaut werden kann. Alternativ kann sie direkt per Bluetooth mit Windows, Mac, Android, Linux, ChomeOS und iPad OS verbunden werden. Das Verbinden mit mehreren Geräten gleichzeitig ist nicht möglich. Im Test war die Verbindung per Dongle stets stabil (Windows 11, Desktop PC unter einem Tisch, Luftlinie zur Maus ca. 1,3 Meter).

Wenn alle Funktionen der Maus genutzt werden, bzw. Tasten neu belegt werden sollen, wird dazu die Software Logitech Options+ empfohlen. Die bisherige Software Logitech Options unterstützt die M650-Serie nicht.

Options+ ist allerdings noch in der Beta-Phase. Laut der deutschen Logitech-Website muss man sich anmelden, um am Beta-Programm teilnehmen zu können. Selbst eine Woche nach der Anmeldung habe ich bisher nicht Zugang zur Software enthalten.

Logitech verkauft also eine Maus, für die man die Software nicht herunterladen kann. Die Lösung für diesen Fail: Man besucht die US-Seite von Logitech und lädt die Software dort ohne Registrierung herunter. Options+ ist in Deutsch verfügbar, auch wenn man es von der US-Website herunterlädt.

M650 in Schwarz

Praktische Funktionen

Ist Options+ installiert, können damit nicht nur die Tasten allgemein, sondern auch für bestimmte Anwendungen konfiguriert werden. Die Software erkennt vorinstallierte Programme, wie etwa Teams, Chrome und Photoshop. Bei Photoshop wird vorgeschlagen, dass Maustaste 4 und 5 mit Wiederholen und Rückgängig belegt werden. Bei Teams sind diese Tasten mit Stummschalten und Video ein/aus belegt, was sehr praktisch ist.

Auch das Mausrad kann, je nach Anwendung oder allgemein, verschieden belegt werden. Eine praktische Standardeinstellung ist das seitliche Scrollen. Lässt man die Maustaste 4 oder 5 gedrückt, wird beim Drehen des Mausrads horizontal gescrollt, statt vertikal.

Schleichmaus lässt das Mausrad aufheulen

Mein Lieblingsfeature bei der M650 Large ist aber die Lautstärke – bzw. das nicht Vorhandensein davon. Die linke und rechte Maustaste sind so leise, dass das Bewegen der Maus am Textil-Mauspad mehr Lärm macht. Laut Logitech ist die M650 um 90 Prozent leiser als ähnliche Mäuse in dieser Größe. Hier ein Video der M650 Large im Vergleich mit der Razer Pro Click:

Maustaste 4 und 5 sind leider nicht im Flüstermodus unterwegs, werden aber auch nicht sooft benötigt.

Das Mausrad hat akustisches Konfliktpotenziel. Wenn man es normal dreht, ist es leise. Dreht man es schnell, schaltet es in den Turbo-Modus und ist nahezu freilaufend. Das ist toll, um schnell große Scroll-Strecken zurückzulegen, klingt aber wie das Mausgegenstück zu einem aufheulenden Motor eines Rennautos. Wenn man das Geräusch noch dazu lustig findet, die Partner*in aber nicht, liegt Ärger in der Home-Office-Luft.

Fazit

Die Logitech Signature M650 Large ist eine sehr gute Büro- und Home-Office-Maus und auch eine gute Ergänzung zum Notebook auf Reisen. Für meine Hände ist sie eine Spur zu flach. Für andere Personen, die Hand an die Maus gelegt haben, war das kein Problem.

Die geringe Lautstärke der M650 ist sehr angenehm, solange man das Mausrad nicht aufheulen lässt. Das Konfigurieren der Maustasten für verschiedene Anwendungen ist praktisch. Insgesamt bekommt man für 45 Euro eine Maus mit vielen Features, die noch dazu leise und bequem ist – solange man keine allzu großen Hände hat.



Quelle

Vorheriger ArtikelEA kündigt drei neue Star Wars-Spiele an
Nächster ArtikelCharlotte Casiraghi mit Pferd auf Chanel-Laufsteg

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein