Start Technik heute Android Malware nimmt zu, da Android und Windows um den Spitzenplatz der „am...

Malware nimmt zu, da Android und Windows um den Spitzenplatz der „am meisten infizierten“ kämpfen

10
0


Virus-Malware-Infektion Handy

Laut einem neuen Bericht des Telekommunikationsunternehmens Alcatel-Lucent Motive Security Labs Sicherheitsbedrohungen für mobile und private Geräte sowie Angriffe auf Kommunikationsnetze nahmen 2014 zu.

Schätzungen gehen davon aus, dass weltweit 16 Millionen mobile Geräte mit Malware infiziert sind. Es weist auch darauf hin, dass viele Cyber-Sicherheitsverletzungen im Einzelhandel im Jahr 2014 auf Malware-Infektionen an Registrierkassen oder Kassenterminals und nicht auf Online-Shops zurückzuführen waren.

Der Bericht stellt fest, dass Malware-Infektionen auf Mobilgeräten im Jahr 2014 um 25 Prozent zugenommen haben, verglichen mit einem Anstieg von 20 Prozent im Vorjahr. Android-Geräte haben inzwischen Windows-Laptops eingeholt, die früher das Hauptarbeitspferd der Cyberkriminalität waren. Die von Forschern festgestellten Infektionsraten verteilen sich jetzt etwa 50/50 auf Android- und Windows-Geräte.

Weniger als ein Prozent der Infektionen stammen von iOS- und Blackberry-Geräten, was auf den Vorteil ihrer strenger kontrollierten App-Stores hinweist. Neue Sicherheitslücken weisen jedoch darauf hin, dass diese Plattformen nicht völlig immun gegen Bedrohungen sind. Alcatel-Lucent sagt, dass mobile Malware im Allgemeinen mit fortschrittlicheren Befehls- und Kontrollfunktionen immer ausgefeilter wird.

Auch die monatliche Gesamtinfektionsrate in den privaten Breitband-Festnetzen ist mit aktuell knapp 14 Prozent recht deutlich gestiegen gegenüber neun Prozent im Jahr 2013.

Der starke Anstieg der mobilen Infektionsraten wird durch die Tatsache unterstützt, dass viele Nutzer noch immer nicht die richtigen Vorkehrungen treffen. Nur wenige Leute würden jetzt daran denken, einen Windows-PC ohne Schutz mit dem Internet zu verbinden, aber das gilt nicht für Android. Der Fokus liegt daher tendenziell auf Dienstleistern, die sich mit dem Thema befassen.

„Da mit der Nutzung von Ultrabreitband durch Verbraucher immer mehr Malware-Angriffe auf Geräte zunehmen, werden die Auswirkungen auf das Kundenerlebnis für Service Provider zu einem Hauptanliegen“, sagt Patrick Tan, General Manager of Network Intelligence bei Alcatel-Lucent. „Infolgedessen sehen wir, dass immer mehr Betreiber dieses Problem proaktiv angehen, indem sie Dienste bereitstellen, die Abonnenten vor Malware auf ihren Geräten warnen, zusammen mit Anweisungen zur Selbsthilfe, um sie zu entfernen.“

Der vollständige Bericht steht als Download zur Verfügung PDF von der Alcatel-Lucent-Website.

Bildnachweis: style-photography.de/Shutterstock



Vorheriger ArtikelMalwarebytes kommt auf iOS, um Ihr iPhone vor Schnüfflern und Betrügern zu schützen
Nächster ArtikelSpanning verbessert Google Apps Backup

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein