Start Empfohlen Manjaro Linux 32-Bit ist tot

Manjaro Linux 32-Bit ist tot

7
0


Wir haben 64-Bit-Prozessoren seit vielen Jahren im Mainstream, aber aus irgendeinem Grund haben Entwickler weiterhin 32-Bit-Versionen von Betriebssystemen gepflegt. Dazu gehört auch Microsoft, das im Jahr 2020 noch 32-Bit-Windows 10 unterstützt (obwohl das Unternehmen plant, dies abzuwickeln). Glücklicherweise haben viele Linux-Distributionen wie Fedora, Tails und Linux Mint ihre 32-Bit-Versionen abgeschafft und sich stattdessen auf 64-Bit konzentriert.

Und jetzt folgt eine weitere große Linux-Distribution. Sie sehen, Manjaro Linux 32-Bit ist ab heute tot. Dies ist ein sehr kluger Schritt, da 32-Bit-Computer veraltet sind und die Wartung einer 32-Bit-Variante eines Betriebssystems Ressourcenverschwendung ist. Wer anderer Meinung ist, liegt sehr falsch.

Philip Mueller vom Manjaro-Team geteilt folgende.

Wir müssen leider mitteilen, dass das manjaro32-Projekt nun endgültig weg ist. @jonathon hat es geschafft, diese Hochburg länger zu halten, als er es sogar erwartet hatte. Fast 9 Jahre lang haben wir i686 unterstützt. Lassen Sie uns diesen Teil unseres Projekts in guter Erinnerung behalten.

Was halten Sie von diesem Schritt? Bitte in den Kommentaren unten ausklingen lassen.

Bildnachweis: Tatiana Ivleva /Shutterstock



Vorheriger ArtikelBrexit: Kritik an Android-only-App zur Beantragung des Settled Status
Nächster ArtikelDie „SideScanning“-Technologie bietet eine tiefere Multi-Cloud-Sichtbarkeit

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein