Start Cloud MediaFire bringt neue Cloud-Speicher-App für iOS auf den Markt und senkt die...

MediaFire bringt neue Cloud-Speicher-App für iOS auf den Markt und senkt die Preise

67
0


Tablet-Cloud-Synchronisierung

Spezialist für Consumer-Cloud-Speicher MediaFire hat ein großes Update seiner nativen iOS-App angekündigt, das der beliebten Speicherplattform eine Reihe neuer Funktionen bringt und ein neues Preismodell ankündigt.

Erhältlich auf der iTunes-Store Ab heute beinhaltet die neue kostenlose App automatische Foto- und Videosynchronisierung, verbesserte Video- und Musik-Streaming-Leistung, neue mobile Sharing-Optionen und eine brandneue hochauflösende Benutzeroberfläche.

Zu den neuen Funktionen gehören die Möglichkeit, mit der Kamera Ihres Geräts aufgenommenes Filmmaterial automatisch zu sichern und Dokumente und Medien direkt vom Gerät aus zu teilen. Dateien werden sicher in der Cloud gespeichert und können über die App selbst oder von einem Heimcomputer mit MediaFire Desktop oder einer Weboberfläche abgerufen werden.

„Wir bei MediaFire sind bestrebt, Cloud-Speicherlösungen zu entwickeln, die für alltägliche Benutzer entwickelt wurden“, sagt Derek Labian, Präsident und CEO von MediaFire. „Ob Sie einfach eine Datei freigeben oder alle Ihre Medien aus der Cloud sichern und darauf zugreifen möchten, MediaFire ist der einfachste und günstigste Cloud-Speicherdienst auf dem heutigen Markt.“

Die Einführung geht mit einem neuen Preisplan einher, der Ermäßigungen für monatliche und jährliche Speicherpläne bietet. Premium-Konten beginnen jetzt bei 2,50 USD pro Monat oder 24,99 USD pro Jahr für 1 TB Online-Speicher. Neben kostenpflichtigen Tarifen bietet MediaFire Nutzern weiterhin bis zu 50 GB kostenlosen Cloud-Speicher, der für viele Nutzer locker ausreichen wird.

Für Entwickler hat das Unternehmen auch ein komplettes SDK für iOS um ihnen zu helfen, MediaFire-Speicher in ihre eigenen Apps zu integrieren.

Bildnachweis: rzoze19 / Shutterstock



Vorheriger ArtikelSnapchat für Android, iOS erhält Zwei-Faktor-Authentifizierung
Nächster ArtikelWie sechs Top-Unternehmen in der wilden Tech-Welt wachsen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein