Start Technik heute Android Mehr Smartphone-Besitzer bleiben bei Android als beim iPhone

Mehr Smartphone-Besitzer bleiben bei Android als beim iPhone

8
0


Entwickler müssen bei der Auswahl der zu unterstützenden Plattformen harte Entscheidungen treffen. Im mobilen Bereich ist die beliebteste Konvention das iPhone an erster Stelle. Aber macht dieser Ansatz in der realen Welt des Smartphone-Besitzens 2013 wirklich Sinn? Lassen Sie uns einen Blick auf die harten Zahlen werfen, die kürzlich von comScore veröffentlicht wurden, und sehen Sie, was sie uns sagen können.

Dies kann ein sich selbst fortsetzendes Problem für Apple sein; Laut ComScore bietet die Google-Plattform aufgrund ihrer größeren Nutzerbasis einfach mehr Möglichkeiten, obwohl dies bei weitem nicht die einzige Überlegung für Entwickler ist. Zugegeben, beide mobilen Betriebssysteme sind sehr beliebt, trotz der größten Bemühungen von Microsoft, das Windows Phone-Betriebssystem in Frage zu stellen (OK, vielleicht geht „beste Bemühungen“ etwas weit) – Android und Apple machen fast 90 Prozent des Smartphones aus Markt – 53 bzw. 36 Prozent.

Aber das ist nur die Hälfte des Puzzles – Android hält zwar einen dominierenden Marktanteil, behält aber nur 48 Prozent dieser Nutzer, während Apple 62 Prozent hält. Das bedeutet, dass etwas mehr als 25 von 100 Nutzern bei Google bleiben, während etwas mehr als 22 die Welt durch die Apple-Brille betrachten. Klingt gut, aber wenn sich der Trend fortsetzen würde, würden sich die Seiten irgendwann ändern. Außer das ist nicht der Fall. Sie sehen, während 8 von 10 aktuellen iPhone-Kunden wiederkehrende Käufer sind, bedeutet diese Zahl von 62 Prozent, dass sie auf nur 6 von 10 schrumpft.

Benjamin Travis sagt, dass „iOS bei einer etwas jüngeren Bevölkerungsgruppe beliebt ist als Android-Nutzer, wobei die 18- bis 24-Jährigen 19 Prozent aller iPhone-Besitzer im Vergleich zu 16 Prozent der Android-Besitzer ausmachen“. Das mag zunächst vielversprechend klingen, aber die Nachrichten für Apple sind hier nicht nur gut, und die Lücke ist einfach nicht so groß und könnte wahrscheinlich kleiner werden.

Auch mit mobilen Inhalten interagieren die beiden Smartphone-Basen unterschiedlich. Zunächst stellt comScore fest, dass die Android-Plattform in jeder Kategorie eine größere Anzahl von Mediennutzern hat. Während iPhone-Nutzer im Allgemeinen eher mit ihren Geräten und Apps beschäftigt sind, wird der Marktanteil wichtig – die Größe des Publikums ist schwer zu übertreffen.

Travis weist darauf hin, dass „iPhone-Benutzer eine größere Bereitschaft zeigen, sich in [M-Commerce] Verhalten, wobei 23 Prozent dies getan haben, gegenüber 17 Prozent der Android-Besitzer. iPhone-Besitzer tätigen auch häufiger Käufe auf ihren Handys.“ Dies ist auch ein wichtiger Aspekt für diejenigen, die andere Mittel als In-App-Werbung monetarisieren möchten, aber das ist weniger als die Hälfte der Apps auf dem Markt. .

comScore weist auch darauf hin, dass iPhone-Besitzer dazu neigen, sehr viel von ihren Geräten zu halten und sie daher wahrscheinlich im Laufe der Zeit treue Benutzer bleiben. Dies ist vielleicht der Ablenkungsmanöver. 62 Prozent der iPhone-Nutzer würden beim Gerät bleiben, gegenüber 48 Prozent bei Android.

Es gibt andere Erwägungen, die nicht erwähnt werden. Die größte davon ist eine Benutzerbibliothek gekaufter Apps – sobald Sie in eine Plattform investiert haben, wird es immer schwieriger, weiterzumachen. Unabhängig vom Einkommen möchte niemand die gleichen Apps zweimal kaufen. Auch hier ist der größere Anteil wahrscheinlich für Android jetzt wichtiger.

Am Ende, während comScore versucht, mit beiden Seiten fair zu spielen und Kontroversen zu vermeiden, ist die Richtung klar, wenn Sie zwischen den Zeilen lesen. Der stetig steigende Marktanteil von Android bedeutet mehr potenzielle Downloads und, bei nicht so weit auseinanderliegenden M-Commerce-Zahlen, mehr potenzielle Einnahmen. Google betreibt auch eine offenere Plattform, die es einfacher macht, Apps auf den Markt zu bringen – etwas, womit Apple-Entwickler manchmal zu kämpfen haben.



Vorheriger ArtikelNeue Software fügt jeder Unternehmensanwendung eine sichere Authentifizierung hinzu
Nächster Artikel36 Software-Downloads, die Sie diese Woche nicht verpassen sollten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein