Start Cloud Meine Tech-Vorsätze für das neue Jahr

Meine Tech-Vorsätze für das neue Jahr

29
0


In manchen Jahren treffe ich Vorsätze, in anderen nicht. Die, die ich herstelle, sind normalerweise die gleichen – abnehmen und fitter werden (etwas, das ich dieses Jahr dank der Zombies, Lauf app), den Roman fertigstellen und einen Buchvertrag abschließen (ein weiteres Häkchen im Kästchen „Erledigt“ 2012) und die Menge an Koffein reduzieren, die ich konsumiere (nun, Sie können nicht alle gewinnen).

Für 2013 dachte ich, ich mache eine kurze Liste von technologiebezogenen Vorsätzen, Dingen, die ich wirklich plane oder erreiche, und teile sie mit Ihnen. Also, in keiner bestimmten Reihenfolge, hier sind sie:

Nutzen Sie Google+

Es gibt einfach zu viele soziale Netzwerke. Ja, Sie können sie alle verwenden, aber Sie können sie nicht alle richtig verwenden. Nicht, wenn Sie Zeit für andere Dinge haben möchten. Meistens nutze ich nur Facebook, da dort alle meine Freunde sind. Ich twittere ein bisschen, aber bei weitem nicht so viel wie früher, und schaue ein- oder zweimal pro Woche bei Google+ vorbei. Ich mag die Seite von Google, aber ich bekomme nie wirklich so viel heraus, wie ich sollte. Also plane ich 2013, das zu ändern und aktiver zu nutzen. Fügen Sie weitere Freunde hinzu und organisieren Sie sie, teilen Sie mehr, kommentieren Sie mehr, vervollständigen Sie mein Profil und verwenden Sie sogar Hangouts. Ich habe den Prozess heute mit folgendem Update gestartet: „2013 plane ich, Google+ mehr zu nutzen“.

Meine Passwörter ändern

Dieses Jahr habe ich viele meiner Passwörter geändert, und 2013 plane ich, das alles noch einmal zu tun, indem ich für jede Site eine Liste mit schwer zu erratenden Logins erstellt – mindestens 15 Zeichen, ohne doppelte Passwörter – was eine Herausforderung sein wird . Ich werde LastPass verwenden, um mich an die kniffligeren zu erinnern. Ich werde auch sicherstellen, dass ich Funktionen wie die Zwei-Faktor-Authentifizierung verwende, sofern verfügbar.

Sortiere meinen Posteingang

Ich benutze Gmail seit seiner Einführung und obwohl ich gelegentlich größere Bereinigungen hatte, ist mein Posteingang derzeit zu 79 Prozent (8 GB) gefüllt. Im Jahr 2013 plane ich, alles zu archivieren und so viele Nachrichten wie möglich durchzugehen und zu löschen und mich von unerwünschten Mailinglisten abzumelden. Von all meinen technischen Vorsätzen erwarte ich, dass dies zuerst scheitert, aber ich werde es zumindest versuchen.

Lernen Sie, Windows 8 zu lieben

Es scheint, je mehr ich versuche, Windows 8 zu mögen, desto mehr hasse ich es, und ich bin mir nicht sicher, warum. Meine Kollegen, die es als ihr primäres Betriebssystem verwenden, scheinen alle zufrieden damit zu sein und haben den Übergang reibungslos gemacht. Ich denke nur, es ist ein bisschen ein unausgegorenes Durcheinander und kann anscheinend nicht darüber hinaus sehen. 2013 wird sich das ändern. 2013 werde ich Windows 8 lieben. Liebe es. Ich habe sogar beschlossen, meinen Windows Vista-Laptop auf Windows 8 zu aktualisieren, damit ich mit dem Betriebssystem an zwei Fronten konfrontiert werde. Ich werde auch mein Windows 7 Dual Boot loswerden. Vielleicht.

Achten Sie im Laufe des Jahres auf eine Reihe von Artikeln, in denen ich meine Liebe zu Windows 8 bekenne, und sehen Sie, ob einer von ihnen aufrichtig rüberkommt.

Wechsel in die Cloud

Ich nutze viele Cloud-Dienste, aber ich nutze sie nicht so oft, wie ich sollte. Ich werde nie alle meine Daten vollständig online verschieben – ich möchte immer mehrere lokale Kopien – aber ich beabsichtige, sicherzustellen, dass alle meine wichtigsten Daten jederzeit online gesichert sind.

(Wieder)Programmieren lernen

Es ist Jahre her, dass ich wirklich programmiert habe und ich habe fast alles vergessen, was ich je gelernt habe. Ich hoffe, mein Raspberry Pi wird mir helfen, meine Liebe zum Programmieren wiederzuentdecken. Und dass ich damit nicht nur Minecraft spielen werde.

Das sind also (einige) meiner technologiebezogenen Neujahrsvorsätze. Was sind deine? Hinterlassen Sie Ihre Kommentare unten.

Bildnachweis: liseykina/Shutterstock



Vorheriger ArtikelSamsung zeigt seine Kurven in der neuen Galaxy Round-Werbung
Nächster ArtikelApple- und Samsung-Tablet-Nutzer wollen einfach nur Spaß haben

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein