Start Technik heute Android Meizu Pro 6 ist ein neues Flaggschiff-Android-Smartphone mit 10-Kern-Prozessor

Meizu Pro 6 ist ein neues Flaggschiff-Android-Smartphone mit 10-Kern-Prozessor

4
0


Meizu Pro 6

Die bisher in diesem Jahr vorgestellten Android-Flaggschiffe verfügen über einen Octa-Core-Prozessor, typischerweise einen Qualcomm Snapdragon 820. Kaum jemand kann argumentieren, dass acht Kerne nicht für alle Apps und Spiele ausreichen, die Benutzer ausführen möchten. Meizu ist eine Ausnahme, da es mit seinem neuesten High-End-Smartphone eine Stufe höher legt.

Meizus neues Pro 6 ist eines der ersten, wenn nicht sogar das erste Smartphone mit einem 10-Kern-Prozessor, nämlich einem Helio X25-Chip mit vier Cortex-A53-Kernen bei 1,4 GHz, vier Cortex-A53-Kernen bei 2 GHz und zwei Cortex-A72-Kernen bei 2,5 GHz. Auf dem Papier sieht es viel beeindruckender aus als ein Samsung Galaxy S7 oder HTC 10.

Der 10-Kern-Prozessor ist nicht das einzige Feature, das Pro 6 von der Konkurrenz abhebt, denn das Flaggschiff verfügt auch über 3D Press. Das spricht Meizus für ein druckempfindliches Display, ähnlich dem, was Apple beim iPhone 6s und iPhone 6s Plus eingeführt hat. Der von Samsung hergestellte AMOLED-Bildschirm misst 5,2 Zoll in der Diagonale und hat eine Auflösung von 1.080 x 1.920. Das ist im Vergleich zum Display von Galaxy S7 und HTC 10 etwas gering, aber für die jeweilige Größe mehr als ausreichend.

Der Prozessor wird von 4 GB RAM unterstützt, und es gibt zwei Speicherstufen: 32 GB und 64 GB, beide eMMC 5.1 aktiviert. Im Datenblatt ist keine microSD-Erweiterung aufgeführt. Wenn Sie sich also dafür interessieren, sollten Sie sich für die letztere Version entscheiden.

In der Bildgebungsabteilung verfügt Pro 6 über eine 21,16 MP nach hinten gerichtete Kamera mit einem f/2,2 Blendenobjektiv. Es ist eine Phasenerkennung enthalten, aber keine optische Bildstabilisierung. Die Fokussierzeit soll 0,07 s betragen. Auf dem Papier sieht es so aus, als würde es schwierig sein, bei schlechten Lichtverhältnissen mit der Konkurrenz mitzuhalten. Die Frontkamera ist eine 5-MP-Einheit mit einem Objektiv mit f/2.0-Blende.

In den Home-Button ist ein Fingerabdrucksensor namens mTouch 2.1 eingebettet. Meizu gibt eine Reaktionszeit von 0,2 Sekunden an; Es ist für die Speicherung von bis zu fünf Fingerabdrücken ausgelegt.

Pro 6 hat einen 2.560-mAh-Akku, der kleiner ist als das, was seine Hauptkonkurrenten anbieten. Es unterstützt jedoch das Schnellladen (in diesem Fall mCharge 3.0 genannt), das eine Laderate von 24 W ermöglicht. Es wird in einer Stunde vollständig aufgeladen. Hervorzuheben ist, dass sich an der Unterseite ein USB-3.1-Typ-C-Anschluss befindet.

Das Smartphone misst 147,7 x 70,8 x 7,25 mm und wiegt 160 g. Das höhere Gewicht ist wahrscheinlich auf das Metallgehäuse und das 3D-Touch-ähnliche Display zurückzuführen.

Es gibt kein Wort darüber, welche Android-Version Meizus Distribution namens Flyme untermauert, aber so wie es aussieht, scheint es 6.0 Marshmallow zu sein.

Was Preise und Verfügbarkeit angeht, verkauft Meizu ab dem 23. April die 32 GB Pro 6 für 2.500 CNY und die 64 GB-Version für 2.800 CNY. Das sind etwa 386 US-Dollar bzw. 433 US-Dollar, was etwas mehr ist als von Xiaomi verlangt für sein Mi 5, aber weit unter dem, was Sie für ein entsperrtes Galaxy S7 erwarten können.



Vorheriger ArtikelUnternehmen kämpfen mit der Containersicherheit
Nächster ArtikelLinux-Distribution KaOS 2014.08 ist da mit KDE 4.14.0

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein