Start Empfohlen Meta erklärt, warum es so lange dauert, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auf Facebook Messenger...

Meta erklärt, warum es so lange dauert, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auf Facebook Messenger und Instagram zu bringen – und was es in der Zwischenzeit tut

14
0


Meta Facebook Instagram WhatsApp Logos

Meta hat kürzlich angekündigt, dass der Schutz, die Privatsphäre und die Sicherheit, die eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bietet, erst im Jahr 2023 auf Facebook Messenger oder Instagram kommen. Bis dahin muss sich jeder, der sichere Nachrichten über die Plattform von Meta senden möchte, an . wenden WhatsApp.

Was bei der Ankündigung jedoch nicht besonders klar wurde, ist nur, warum es zu einer solchen Verzögerung kommt. Jetzt hat sich Meta geöffnet und einige der Überlegungen offenbart, die hinter der Zurückhaltung der Einführung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für alle seine Messaging-Dienste stehen.

Siehe auch:

In einem Blog-Beitrag mit dem Titel „Unser Ansatz für sicheres privates Messaging“ erklärt Metas Global Head of Safety, Antigone Davis, dass das Unternehmen „die [its] Zeit, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE) standardmäßig über Messenger und Instagram-DMs sorgfältig zu erstellen und zu implementieren“. Der Grund dafür ist, dass die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zwar die Privatsphäre verbessert und verhindert, dass sensible Daten in die falschen Händen besteht auch die Möglichkeit des Missbrauchs.

Scheinbar ignorierend, dass WhatsApp bereits eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung anbietet, hat Davis sagt:

Während die meisten Menschen Messaging-Dienste verwenden, um sich mit ihren Lieben zu verbinden, verwendet eine kleine Minderheit sie, um enormen Schaden anzurichten. Wir haben die Verantwortung, unsere Benutzer zu schützen, und das bedeutet, dass wir einen klaren und gründlichen Ansatz für die Sicherheit festlegen. Wir müssen auch dazu beitragen, Menschen vor Missbrauch zu schützen, ohne den mit der Verschlüsselung verbundenen Schutz zu schwächen. Die Menschen sollten Vertrauen in ihre Privatsphäre haben und gleichzeitig das Gefühl haben, die Kontrolle zu behalten, um unerwünschte Interaktionen zu vermeiden und auf Missbrauch zu reagieren. Datenschutz und Sicherheit gehen Hand in Hand, und unser Ziel ist es, den Menschen die sichersten privaten Messaging-Apps zur Verfügung zu stellen.

Davis macht nicht klar, warum Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Facebook Messenger und Instagram ein solches Problem ist, aber für WhatsApp in seiner aktuellen Form ist es in Ordnung. Sie unternimmt jedoch einige Anstrengungen, um zu erklären, was das Unternehmen in der Zwischenzeit stattdessen tut.

Nun könnte argumentiert werden, dass dies kaum mehr als eine Ablenkung von mangelnder Aktivität in den richtigen Bereichen ist, aber Davis sagt, dass Metas Wunsch darin besteht, Schritte zu unternehmen, um Missbrauch zu verhindern, während gleichzeitig an „dem komplexen Build von Standard-E2EE“ gearbeitet wird. . Sie schreibt:

Missbrauch von vornherein zu verhindern, ist der beste Weg, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten. In einer Ende-zu-Ende-verschlüsselten Umgebung verwenden wir künstliche Intelligenz, um proaktiv Konten zu erkennen, die bösartige Verhaltensmuster aufweisen, anstatt Ihre privaten Nachrichten zu scannen. Unsere Technologie für maschinelles Lernen durchsucht nicht verschlüsselte Teile unserer Plattformen – wie Kontoinformationen und in öffentliche Räume hochgeladene Fotos –, um verdächtige Aktivitäten und Missbrauch zu erkennen.

Wenn ein Erwachsener beispielsweise wiederholt neue Profile erstellt und versucht, sich mit ihm unbekannten Minderjährigen zu verbinden oder einer großen Anzahl von Fremden Nachrichten zu senden, können wir eingreifen, um Maßnahmen zu ergreifen, z. B. die Interaktion mit Minderjährigen zu verhindern. Wir können Minderjährige auch auf private Konten oder „Nur Freunde“-Konten setzen. Wir haben damit begonnen, dies auf Instagram und Facebook zu tun.

Davis skizziert andere Maßnahmen, wie beispielsweise die Ermächtigung von Benutzern, Personen oder Wörter zu blockieren, die sie nicht sehen möchten. Sie macht auch klar, dass selbst wenn eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung implementiert ist, diese nicht so vollständig sein wird, wie manche Leute vielleicht gehofft haben, und betont gleichzeitig einige der Vorteile des unverschlüsselten Datenverkehrs:

Wir werden unsere Gemeinschaftsstandards für Messenger- und Instagram-DMs mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung weiterhin durchsetzen. Durch die Meldung werden Teile der Konversation entschlüsselt, die zuvor verschlüsselt und für uns nicht verfügbar waren, sodass wir bei festgestellten Verstößen – sei es Betrug, Mobbing, Belästigung oder Gewaltverbrechen – sofort Maßnahmen ergreifen können. In Fällen von Ausbeutung von Kindern melden wir diese Konten weiterhin dem NCMEC. Unabhängig davon, ob der Verstoß auf oder durch unverschlüsselte Teile unserer Plattform oder durch Benutzerberichte festgestellt wird, können wir Daten wie Kontoinformationen, Kontoaktivitäten und Posteingangsinhalte aus von Benutzern gemeldeten Nachrichten zur Einhaltung unserer Nutzungsbedingungen und Gemeinschaftsstandards weitergeben .

Kurz gesagt, es scheint, dass Meta – wie immer – versuchen wird, die Leute auf beiden Seiten eines Streits zu besänftigen, und am Ende alle enttäuschen.

Bildnachweis: Sergej Elagin / Shutterstock



Vorheriger ArtikelNehammer baut Kabinett im Kanzleramt um
Nächster ArtikelCybertruck-Update: 4 Motoren, Allradantrieb und „Krabbengang“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein