Start Microsoft Microsoft aktualisiert die Mindestsystemanforderungen für Windows 11, aber das ist für viele...

Microsoft aktualisiert die Mindestsystemanforderungen für Windows 11, aber das ist für viele keine gute Nachricht

5
0


Als Microsoft zum ersten Mal die Mindestsystemanforderungen für sein kommendes Betriebssystem ankündigte, haben die meisten Leute nicht viel darauf geachtet. Sicherlich würde sich Windows 11 nicht allzu sehr von Windows 10 unterscheiden, oder? Falsch.

Vor allem aufgrund der Unterstützung von TPM 2.0 läuft Windows 11 auf vielen Systemen, insbesondere älteren, nicht. Dies führte zu vielen negativen Rückmeldungen, die Microsoft dazu veranlassten, zu überdenken, ob es die richtige Entscheidung getroffen hatte oder nicht, und heute gibt es seine Ergebnisse bekannt.

Wenn Sie gehofft haben, dass ein PC, der zuvor den Compliance-Test nicht bestanden hat, jetzt plötzlich für das neue Betriebssystem in Frage kommt, haben wir schlechte Nachrichten.

Microsoft sagt, es sei zu dem Schluss gekommen, dass „die kompatible 64-Bit-Prozessoren ausgewählt, 4 GB Arbeitsspeicher, 64 GB Speicher, UEFI Secure Boot, Grafikanforderungen und TPM 2.0 sind die richtigen Mindestsystemanforderungen, um auf dem Prinzipien Wir haben uns etabliert, um Sie bestmöglich zu unterstützen.“

Kurz gesagt, wenn Ihr PC TPM 2.0 nicht unterstützt, kann er Windows 11 nicht (einfach) ausführen. Natürlich gibt es immer Workarounds.

Der Software-Riese hat jedoch einige Anpassungen an den minimalen Systemanforderungen vorgenommen.

Wir haben eine Reihe von PC-Modellen identifiziert, die die Prinzipien erfüllen, während sie auf Intel 7 . laufenNS Gen-Prozessoren, die wir ursprünglich nicht in unsere Mindestsystemanforderungen aufgenommen haben. Basierend auf diesen Erkenntnissen haben wir die Liste der kompatible 64-Bit-Prozessoren folgendes aufzunehmen:

Intel Core X-Serie, Xeon W-Serie

Intel Core 7820HQ (nur ausgewählte Geräte mit modernen Treibern basierend auf Deklarative, komponentenbasierte Hardware-Support-Apps (DCH) Designprinzipien, einschließlich Surface Studio 2)

Microsoft hat auch näher darauf eingegangen, wie es zu seiner Liste der Mindestanforderungen gekommen ist:

  • Zuverlässigkeit: Geräte, die die Mindestsystemanforderungen nicht erfüllten, hatten 52 Prozent mehr Abstürze im Kernelmodus. Geräte, die die Mindestsystemanforderungen erfüllen, hatten eine absturzfreie Erfahrung von 99,8 Prozent.
  • Sicherheit: Windows 11 erhöht die Basis der Windows-Sicherheit, indem es die Sicherheitsstandardkonfiguration verbessert, um zunehmende Cyberangriffe zu bekämpfen. Diese Anforderungen wurden auf der Grundlage von Billionen von Signalen aus Microsofts Threat Intelligence sowie dem Input führender Sicherheitsexperten wie der NSA, Britisches Nationales Cybersicherheitszentrum und Kanadisches Zentrum für Cybersicherheit. Weitere Details zum Hintergrund und Wert der Windows 11-Baseline finden Sie weiter unten.
  • Kompatibilität: Immer mehr Menschen nutzen ihre PCs für Videokonferenzen, Produktivität und Spiele. Um sicherzustellen, dass alle Windows 11-Geräte einen Kernsatz von Anwendungen ausführen können, um diese Anforderungen zu erfüllen, haben wir die Mindestsystemanforderungen so festgelegt, dass sie mit einigen der am häufigsten verwendeten Anwendungen übereinstimmen.

Bildnachweis: kurhan/Shutterstock



Vorheriger ArtikelDigitale Forensik in modernen Cloud-Umgebungen [Q&A]
Nächster ArtikelMicrosoft veröffentlicht Windows 11 Build 22000.168 und ein Update für den Microsoft Store

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein