Start Microsoft Microsoft behebt mit den neuesten Windows 10-Updates eine Menge gravierender Fehler –...

Microsoft behebt mit den neuesten Windows 10-Updates eine Menge gravierender Fehler – aber was hat es diesmal kaputt gemacht?

6
0


Microsoft-Gebäudelogo

Ein weiterer Patch-Dienstag hat sich herumgesprochen, und in diesem Monat veröffentlicht Microsoft eine Rekordmenge an Updates für Windows 10. Insgesamt beheben die April-Updates insgesamt 108 Fehler, von denen 19 als kritisch gelten.

Vier der kritischen Fehler sind Exchange-Schwachstellen, die von der NSA entdeckt wurden, und es gibt auch Fixes für nicht weniger als fünf Null-Tage. Die Patches enthalten auch Korrekturen für unglaubliche 89 wichtige Probleme.

Siehe auch:

Während die Zahl der Schwachstellen, die durch die Updates dieses Monats behoben werden, beeindruckend ist, werden Systemadministratoren auf der ganzen Welt – trotz Microsofts Rat, auf automatische Updates zu setzen – mit ziemlicher Sicherheit davon abhalten, die Patches sofort zu installieren. Die Erfolgsbilanz des Unternehmens bei der Veröffentlichung problematischer Patches erreichte letzten Monat fast ein absurdes Niveau, nachdem eine Reihe von Updates, die Druckprobleme beheben sollten, immer mehr Probleme für diejenigen verursachten, die mutig genug waren, sie zu installieren.

Aber dieses Mal bedeutet die Anzahl der kritischen und wichtigen Sicherheitslücken, die behoben werden, dass die Aufnahme wahrscheinlich etwas höher als normal ausfallen wird.

Schreiben über die neuesten Updates auf dem Microsoft Security Response Center, Microsoft sagt:

Die Version dieses Monats enthält eine Reihe kritischer Sicherheitslücken, die Sie priorisieren sollten, einschließlich Updates zum Schutz vor neuen Sicherheitslücken in lokalen Exchange-Servern. Diese neuen Sicherheitslücken wurden von a . gemeldet Sicherheitspartner durch Standard koordinierte Offenlegung von Schwachstellen und intern von Microsoft gefunden. Wir haben die Schwachstellen, die bei Angriffen gegen unsere Kunden verwendet wurden, nicht gesehen. Angesichts des jüngsten Fokus der Gegner auf Exchange empfehlen wir unseren Kunden jedoch, die Updates so schnell wie möglich zu installieren, um sicherzustellen, dass sie vor diesen und anderen Bedrohungen geschützt sind. Kunden, die Exchange Online verwenden, sind bereits geschützt und müssen nichts unternehmen. Weitere Informationen zur Installation dieser Updates finden Sie in unserem Exchange-Release-Blog.

Alle Details zu allen Updates finden Sie auf Microsofts Leitfaden für Sicherheitsupdates.

Obwohl wir die Probleme kennen, die Microsoft in diesem Monat behoben hat, bleibt abzuwarten, welche unerwünschten Nebenwirkungen diesmal eingeführt wurden. Wir werden die Dinge im Auge behalten.

Bildnachweis: Eric Glenn / Shutterstock



Vorheriger ArtikelSteelSeries veröffentlicht kabellosen Nimbus+-Gaming-Controller für Apple-Geräte
Nächster ArtikelWarum Open-Banking-Apps sicher bleiben müssen, um das Vertrauen der Verbraucher zu gewinnen [Q&A]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein