Start Microsoft Microsoft bricht den Start von Surface Pro ab

Microsoft bricht den Start von Surface Pro ab

57
0


Ich sollte das große sagen Auftaktveranstaltung für New York City geplant. Kannst du sagen schlechtes Wetter? Im Oktober hat Hurrikan Sandy Sandsäcke (absolut Nein Wortspiel beabsichtigt) Enthüllung von Googles Nexus-Gerät, auch im Big Apple. Der Suchriese kündigte trotzdem Produkte an. Ebenso wird der Verkauf von Surface Pro in Geschäften in Kanada und den USA sowie online fortgesetzt.

„Surface Pro Launch-Aktivitäten in NYC wurden aufgrund des Wetters abgesagt; unsere besten Wünsche für alle, die vom Schneesturm betroffen sind“, sagte ein Microsoft-Sprecher gegenüber BetaNews. Sicherlich gibt es hier eine Metapher irgendwo. Was Microsofts Spitzenleute wollen müssen – verzweifelt auf Knien mit hoch gefalteten Händen hoffen – ist ein Schneesturm von Surface Pro-Verkäufen. Ein Sturm von Menschen, die in Geschäfte stürmen oder online auf Schlüssel hämmern, um eines der beiden Modelle zu kaufen, 64 GB (899 US-Dollar) und 128 GB (999 US-Dollar). Wenn wir alle Charaktere in einem Roman wären, würde der Schneesturm zukünftige Ereignisse vorwegnehmen – oder das können Microsofties nur Hoffnung.

In der Shakespeare-Tragödie-Version symbolisiert der Schneesturm jedoch den Zorn der Götter. Der Fehler von CEO Steve Ballmer ist das Ego, und er feuert den Chefhoncho von Windows 8 Steven Sinofsky, nur um Surface am Ende ohne seine Führung in die Hölle zu gehen. Ballmer verliert sich in einem Whiteout – nachdem er zur Auftaktveranstaltung in die Stadt gegangen ist – und wird erst 2087 wieder gesehen, wenn Bauarbeiten seine Überreste freilegen.

In der realen Welt hat das Produkt einen Marktführer, Panos Panay, Corporate Vice President, der sagt, dass die „Einführung von Surface Pro einen entscheidenden Moment darstellt“. Das ist eine Untertreibung, denn Microsoft hat so sehr hängt vom Erfolg des Touchscreen-Tablets ab. Ich stimme den Führungskräften des Unternehmens zu, die über die Aufstellung von Windows 8-PCs für die Feiertage jammern. Nur wenige wirklich aufgeregt (ehrlich gesagt, keiner für mich).

Surface Pro ist ein neues Biest – ein bisschen davon und ein bisschen davon, Tablet, Laptop und Skizzenblock. Das Tablet könnte sein das Definition von Windows 8-Geräten, obwohl ich Schwierigkeiten habe zu verstehen, warum der kalte, nasse oder verschneite Februar der richtige Monat ist, um in dieser Hemisphäre zu starten.

Surface Pro sollte nicht mit dem Geschwister RT verwechselt werden, dessen Preis bei 499 US-Dollar beginnt. „Kunden der Surface-Familie können eine Gerätekombination wählen, die ihren Anforderungen am besten entspricht: Surface Pro, das die Leistung und Leistung eines Laptops in einem Tablet-Paket bietet, oder Surface RT, das den Komfort eines Tablets mit einigen Laptop-Funktionen, damit Sie Dinge erledigen können“, sagt Panay.

Das Tablet, das am 9. Februar kommt, konkurriert mit Windows-Ultrabooks und MacBook Air und läuft mit Windows 8 Pro auf einem Intel Core i5-Prozessor. Der andere verwendet die ARM-Architektur, beginnt bei einem viel niedrigeren Preis (499 US-Dollar) und konkurriert mit Tablets wie iPad und Nexus 10.

Amerikaner und Kanadier können Surface Pro in einem der fast 70 permanenten und Pop-up-Unternehmensgeschäfte von Microsoft oder bei Best Buy kaufen. Außerdem: Future Shop nördlich der Grenze und Staples südlich davon. Rechtzeitig, um die Liebsten in Ohnmacht zu fallen, wird der Verkauf von Surface RT am Valentinstag auf Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Irland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Portugal, Spanien, Schweden und die Schweiz ausgeweitet.

Drei Touch-Cover in limitierter Auflage werden ebenfalls in Cyan, Magenta und Rot für jeweils 129,99 US-Dollar verkauft. Eine Surface-Wedge-Maus kostet 69,95 US-Dollar. Darüber hinaus fügt Microsoft eine neue Windows RT-SKU, 64 GB, für 599 US-Dollar ohne Tastaturabdeckung hinzu.

Wenn Sie meinen ersten Eindruck von Surface Pro noch nicht gelesen haben, tun Sie es bitte – und sehen Sie sich heute eine Folgegeschichte an, wer das Tablet kaufen sollte (oder nicht).

Was diesen lästigen Schneesturm angeht, so habe ich mehrere Wettermänner gesehen, die diesen mit dem Koloss vom Februar 1978 verglichen haben. Ich erinnere mich gut daran. Die Universität hat zum ersten Mal seit sieben Jahren wegen des Wetters geschlossen. Jungs sprangen aus den Fenstern im zweiten Stock meines Wohnheims in Schneebänke. Buddy und ich fuhren per Anhalter in langsam fahrenden Autos, hingen an den hinteren Stoßfängern und rutschten mit unseren Schuhen auf der verschneiten Straße. Wegen des Sturms habe ich bei zwei Prüfungen einen Aufschub bekommen.

Bildnachweis: Joe Wilcox



Vorheriger ArtikelHacke das Pentagon!
Nächster ArtikelWas macht einen typischen Informationssicherheitschef aus?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein