Start Microsoft Microsoft bringt die spielverbessernde DirectStorage-Funktion von Windows 11 auf Windows 10

Microsoft bringt die spielverbessernde DirectStorage-Funktion von Windows 11 auf Windows 10

3
0


Microsoft-Zentrale

Microsoft hat einen der Gründe für ein Upgrade auf Windows 11 im Laufe des Jahres beseitigt. Das Unternehmen hat bekannt gegeben, dass DirectStorage – die Speichertechnologie hinter der Velocity-Architektur von Xbox – auch in Windows 10 verfügbar sein wird.

Die Einführung von Windows 11 war bereits in einer schlechten Kommunikation in Bezug auf die Hardwareanforderungen gefangen, und es ist nicht klar, ob der offensichtliche Sinneswandel mit DirectStorage in Windows 10 auf anhaltend schwache Nachrichtenübermittlung zurückzuführen ist oder ob das Unternehmen eine Kehrtwende vollzogen hat basierend auf Feedback von verärgerten Spielern. In jedem Fall wird jeder, der sich für Windows 10 entscheidet, von DirectStorage profitieren, obwohl es eine geringere Erfahrung als in Windows 11 ist.

Siehe auch:

Jeder, der sich für den Sprung zu Windows 11 entscheidet, wird jedoch ein besseres DirectStorage-Erlebnis erhalten. In Windows 10 wird eine ältere Storage-Stack-Implementierung verwendet, was bedeutet, dass Windows 11-Benutzer ein besseres Spielerlebnis genießen.

In einem Blogeintrag über DirectStorage erklärt das Unternehmen: „Microsoft setzt sich dafür ein, dass Spieleentwickler, wenn sie eine neue API einführen, so viele Spieler wie möglich erreichen können. Daher werden Spiele, die gegen das DirectStorage SDK erstellt wurden, mit Windows 10, Version 1909, kompatibel sein auf; das gleiche wie die DirectX 12 Agility-SDK„.

Microsoft fährt fort, die Funktionen von DirectStorage aufzuschlüsseln:

  • Das neue DirectStorage API-Programmiermodell, das ein stapelweises Übermittlungs-/Abschluss-Aufrufmuster im DX12-Stil bereitstellt und Apps von der Notwendigkeit befreit, Tausende von IO-Anforderungen/Abschlussbenachrichtigungen pro Sekunde einzeln zu verwalten
  • GPU-Dekomprimierung, die eine superschnelle Asset-Dekomprimierung für Ladezeit- und Streaming-Szenarien bietet (in einer späteren Vorschau verfügbar)
  • Optimierungen des Speicherstapels: Unter Windows 11 besteht dies aus einem aktualisierten Betriebssystemspeicherstapel, der das volle Potenzial von DirectStorage erschließt, und unter Windows 10 profitieren Spiele weiterhin von der effizienteren Nutzung des Speicherstapels des älteren Betriebssystems

Programmmanager Hassan Uraizee fährt fort:

Dies bedeutet, dass jedes Spiel, das auf DirectStorage basiert, von dem neuen Programmiermodell und der GPU-Dekomprimierungstechnologie unter Windows 10, Version 1909 und höher, profitiert. Da Windows 11 im Hinblick auf DirectStorage entwickelt wurde, profitieren Spiele, die unter Windows 11 ausgeführt werden, außerdem von neuen Optimierungen des Speicherstapels.

Es bleibt abzuwarten, wie deutlich die Leistungsunterschiede zwischen Spielen unter Windows 10 und denen unter Windows 11 sein werden.

Bildnachweis: JeanLucIchard / Shutterstock



Vorheriger ArtikelKaspersky warnt vor den potenziellen Gefahren beim Herunterladen von Windows 11
Nächster ArtikelContainersicherheit und Compliance bleiben eine Herausforderung, da die Bereitstellung immer schneller wird

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein