Start Microsoft Microsoft Defender warnt, dass CCleaner eine „potenziell unerwünschte Anwendung“ ist… hier ist...

Microsoft Defender warnt, dass CCleaner eine „potenziell unerwünschte Anwendung“ ist… hier ist der Grund

4
0


CCleaner PUA

Wenn Sie kürzlich versucht haben, das Windows-Bereinigungsprogramm CCleaner zu installieren, haben Sie möglicherweise bemerkt, dass Microsoft Defender in Aktion tritt und Sie warnt, dass es sich um eine potenziell unerwünschte Anwendung (PUA) handelt.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Piriform CCleaner auf die falsche Seite von Microsoft geraten ist – es war zuvor gesperrt, in den Microsoft-Community-Foren erwähnt zu werden. Die Avast-eigene Software ist seit einigen Jahren bei Leuten beliebt, die Windows 10 aufräumen und optimieren möchten. Was ist also los und warum kennzeichnet Microsoft sie als PUA?

Siehe auch:

Das Problem rührt von der Tatsache her, dass für CCleaner mehrere Installer verfügbar sind und nicht alle von ihnen ohne Gepäck sind. Viele von ihnen enthalten optionale Software wie Browser, Symbolleisten und Antiviren-Tools, und dies gibt Microsoft Anlass zur Sorge.

Drüben auf dem Microsoft Security Intelligence-Site, erklärt das Unternehmen ausführlich den Grund für die Anzeige der beliebten Software:

Bestimmte Installationsprogramme für kostenlose und 14-tägige Testversionen von CCleaner werden mit gebündelten Anwendungen geliefert, einschließlich Anwendungen, die von CCleaner nicht benötigt werden oder von demselben Herausgeber Piriform produziert werden. Obwohl die gebündelten Anwendungen selbst legitim sind, kann die Bündelung von Software, insbesondere von Produkten anderer Anbieter, zu unerwarteten Softwareaktivitäten führen, die sich negativ auf die Benutzererfahrung auswirken können. Um Windows-Benutzer zu schützen, erkennt Microsoft Defender Antivirus CCleaner-Installationsprogramme, die dieses Verhalten zeigen, als potenziell unerwünschte Anwendungen (PUA).

Die als PUA erkannten Installationsprogramme umfassen CCleaner-Installationsprogramme, die die folgenden Anwendungen bündeln. Beachten Sie, dass dies normale Anwendungen sind, die von Microsoft Defender Antivirus nicht erkannt werden.

  • Google Chrome
  • Google Toolbar
  • Avast Free Antivirus
  • AVG Antivirus Free

Während die CCleaner-Installationsprogramme eine Option zum Opt-out bieten, können einige Benutzer diese gebündelten Anwendungen leicht versehentlich installieren.

Microsoft weist darauf hin, dass es möglich ist, Avast Free Antivirus im Hintergrund herunterzuladen und zu installieren und dass die Software dazu führen kann, dass Microsoft Defender deaktiviert wird – was dem Unternehmen offensichtlich nicht gefällt.



Vorheriger ArtikelMozilla kritisiert Apples iPhone-Datenschutzansprüche und startet Online-Petition
Nächster ArtikelMicrosoft veröffentlicht Windows 10 Build 20180 mit themenbezogenen Kacheln auf Start

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein