Start Microsoft Microsoft entfernt alle Windows 10-Upgrade-Blöcke, einschließlich Conexant-Audiotreiberproblemen

Microsoft entfernt alle Windows 10-Upgrade-Blöcke, einschließlich Conexant-Audiotreiberproblemen

7
0


Windows-10-Laptop

Microsoft hat jetzt alle bekannten Probleme behoben, die Benutzer daran hinderten, Windows 10 zu aktualisieren. Das Unternehmen hatte Upgrade-Blöcke eingerichtet, die Benutzer mit bestimmter Hardware daran hinderten, auf Windows 10 Version 2004 und 20H2 zu aktualisieren.

Die letzten beiden Sicherheitsvorkehrungen, die entfernt wurden, beziehen sich auf Conexant-Audiotreiber und Conexant ISST-Audiotreiber. Diese Änderung bedeutet, dass die neueste Version von Windows 10 jetzt für mehr Menschen bereitgestellt werden kann, kurz bevor Windows 10 Version 1909 Ende dieses Monats das Ende der Lebensdauer erreicht.

Siehe auch:

Microsoft und Synaptics haben zuvor Kompatibilitätsprobleme mit den Versionen 8.65.47.53, 8.65.56.51 und 8.66.0.0 bis 8.66.89.00 von chdrt64.sys und chdrt32.sys sowie uci64a96.dll bis uci64a231.dll mit einer Versionsnummer von 7.231 festgestellt .3.0 oder niedriger. Diese seit langem bestehenden Probleme wurden nun gelöst, was bedeutet, dass die Blockaden für Upgrades aufgehoben wurden.

In der Dokumentation für die Conexant-Audiotreiber und Conexant ISST-Audiotreiber, Microsoft erklärt:

Die Sicherungssperre mit den Sicherungs-IDs 25702617, 25702660, 25702662 und 25702673 wurde zum 7. Mai 2021 für alle Geräte entfernt, einschließlich Geräte mit betroffenen Treibern. Wenn für Ihr Gerät keine aktualisierten Treiber verfügbar sind und Ihnen Windows 10, Version 2004 oder Windows 10, Version 20H2 angeboten wird, führt eine kleine Anzahl von Geräten beim Updateversuch möglicherweise ein Rollback auf die vorherige Version von Windows 10 durch. In diesem Fall sollten Sie erneut versuchen, auf Windows 10, Version 2004 oder Windows 10, Version 20H2 zu aktualisieren.

Das Unternehmen fährt fort: „Wenn es keine anderen Sicherheitsvorkehrungen gibt, die Ihr Gerät betreffen, kann es bis zu 48 Stunden dauern, bis das Update auf eine neuere Version von Windows 10 angeboten wird“. Da die Conexant-Probleme die Ursache für die letzten verbleibenden Upgrade-Blöcke waren, sollte dem Upgrade auf Windows 10 Version 2004 oder 20H2 nun nichts mehr im Wege stehen.

Bildnachweis: Wachiwit / Shutterstock



Vorheriger ArtikelFantastische Neuigkeiten für Xbox-Benutzer, da Kodi 19 ‚Matrix‘ endlich für Microsofts Konsole eintrifft
Nächster ArtikelWarum eine sicherere Zukunft vom Schutz von IoT-Geräten abhängt [Q&A]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein