Start Cloud Microsoft enthüllt Azure Event Grid

Microsoft enthüllt Azure Event Grid

43
0


Microsoft Azure

Microsoft hat ein neues Azure-Feature vorgestellt, das Entwicklern helfen soll, ereignisbasierte Anwendungen zu erstellen. Azure Event Grid wurde entwickelt, um Entwicklern zu helfen, die ereignisbasierte und serverlose Anwendungen mit einer höheren Abstraktionsebene erstellen.

Auf diese Weise gehören laut Microsoft die Sorgen um Infrastruktur, Bereitstellung oder Skalierung der Vergangenheit an.

„Wir sehen, dass viele Apps in Azure um Ereignisse herum entwickelt werden“, sagte Corey Sanders, Direktor von Azure Compute. Dazu gehören IoT, mobile Apps sowie Apps, die Geschäftsprozesse initiieren. Er sagte auch, dass Azure Functions/serverless und Azure Logic Apps den Bedarf an ereignisbasierten Lösungen treiben.

Azure Functions ist ein direkter Konkurrent von AWS Lambda, das letztes Jahr eingeführt wurde.

Azure Grid Event wurde erstellt, um die Verwaltung serverloser Ereignisse zu erleichtern. Der Dienst macht Ereignisse (z. B. das Klicken auf eine Schaltfläche oder das Hochladen einer Datei) zu erstklassigen Objekten in Azure. Es funktioniert jedoch auch mit Diensten von Drittanbietern.

Es wird in der Lage sein, Benutzern dabei zu helfen, verschiedene Ereignisse zu verfolgen, einschließlich der Erstellung eines virtuellen Computers oder des Hinzufügens einer Datei, unabhängig davon, ob sie in Azure oder außerhalb stattfinden. Event Grid wird nur gestartet, wenn ein Ereignis eintritt, d. h. die Benutzer werden nicht anderweitig belastet.

Laut Microsoft ist dies eine großartige Funktion für IoT-Geräte.

Veröffentlicht unter Lizenz von ITProPortal.com, einer Future plc-Publikation. Alle Rechte vorbehalten.

Bildnachweis: g0d4ather / Shutterstock.com



Vorheriger ArtikelDie Entdeckung der Terminal-App für Chrome OS deutet auf zukünftige Unterstützung für Linux-Software hin
Nächster ArtikelDie US-Regierung verwendet das iPhone des texanischen Schützen, um ihren Fall für die Verschlüsselung von Hintertüren zu unterstützen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein