Start Microsoft Microsoft führt ein Windows Store-Update ein, mit dem Sie Installationsorte für Apps...

Microsoft führt ein Windows Store-Update ein, mit dem Sie Installationsorte für Apps auswählen können

62
0


mehrere Festplatten

Das Aufkommen von App-Stores hat dazu geführt, dass die Softwareinstallation heutzutage sehr praktisch ist. Wählen Sie die gewünschte App aus, klicken Sie auf Installieren und alles wird für Sie erledigt. Das ist einerseits großartig, da es die Dinge vereinfacht und beschleunigt, aber es nimmt dem Benutzer auch ein Element der Kontrolle ab.

Mit einem Update der Windows Store-App in Windows 10 ändert Microsoft dies. Aufbauend auf der Möglichkeit, Apps von einem Laufwerk auf ein anderes zu verschieben, fragt Windows 10 Anniversary Edition jetzt, wo Sie größere Apps installieren möchten – ein echter Segen für Leute mit mehr als einer Festplatte.

Es gibt mehrere Gründe, warum diese neueste Änderung eine gute Nachricht ist. Erstens gibt es den Benutzern wieder die Kontrolle darüber, wie ihr Speicherplatz verbraucht wird. Es ist keine Rückkehr zu den Tagen traditioneller Installateure mit endlosen Optionen, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Zweitens könnte es nur bedeuten, dass Sie große Apps und Spiele installieren können, die Sie zuvor nicht konnten. Da Windows versuchte, Apps zu installieren, ohne Fragen zu stellen, gab es keine Möglichkeit, Ihr primäres Laufwerk nicht zu verwenden, wenn der Speicherplatz knapp wurde. Bei der Größe einiger Spiele, die sich in mehreren Gigabyte messen lässt, war es nicht schwer, einen Punkt zu erreichen, an dem der Platz ein Problem war.

Jetzt bedeutet die vernünftige und einfache Lösung, dass Sie – endlich – auswählen können, wo Apps installiert werden. Der einzige wirkliche Nachteil ist, dass die Option auf Apps und Spiele beschränkt ist, die Microsoft für „groß“ hält. Dies kann sich in Zukunft ändern, aber halten Sie nicht den Atem an.

Bildnachweis: zentilia / Shutterstock



Vorheriger ArtikelAbrakadabra! Microsoft erwirbt Wand Labs, um Chatbot-Magie zu beschwören
Nächster ArtikelDas Datenschutzparadox verstehen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein