Start Cloud Microsoft hat den umstrittenen JEDI-Vertrag des Pentagons zugesprochen

Microsoft hat den umstrittenen JEDI-Vertrag des Pentagons zugesprochen

5
0


Microsoft Glass Building-Logo

Microsoft hat Amazon geschlagen, um den umstrittenen 10-Milliarden-Dollar-Cloud-Vertrag Joint Enterprise Defense Infrastructure (JEDI) des US-Verteidigungsministeriums zu gewinnen.

Vor einem Jahr versuchten Microsoft-Mitarbeiter, das Unternehmen davon abzuhalten, sich um den Auftrag zu bewerben, da befürchtet wurde, dass die Technologie, die entwickelt wird, „zur Kriegsführung verwendet werden könnte“. Die Bestätigung des DoD, dass der „Vertrag kritische und dringende unerfüllte Anforderungen an die moderne Cloud-Infrastruktur angeht“, wird diese Befürchtungen nicht beruhigen.

Siehe auch:

Zuvor verteidigte Microsoft sein Angebot und sagte: „Wir glauben an die starke Verteidigung der Vereinigten Staaten und möchten, dass die Leute, die sie verteidigen, Zugang zur besten Technologie des Landes haben, auch von Microsoft“.

An diesem Wochenende drückte das Unternehmen seine „Anerkennung“ über den Zuschlag aus und sagte: „Wir freuen uns darauf, unsere langjährige Partnerschaft mit DoD auszubauen“.

In einem Stellungnahme zum Vertrag sagt das DoD:

In den letzten zwei Jahren hat das Verteidigungsministerium mehr als 11 Milliarden US-Dollar für 10 separate Cloud-Verträge vergeben. Während wir die DOD Cloud-Strategie weiter umsetzen, sind zusätzliche Verträge sowohl für Cloud-Services als auch für ergänzende Migrations- und Integrationslösungen geplant, die für eine effektive Cloud-Einführung erforderlich sind.

Heute hat das Verteidigungsministerium mit der Vergabe eines Enterprise-Allzweck-Cloud-Vertrags an Microsoft einen weiteren Schritt bei der Umsetzung unserer Cloud-Strategie gemacht. Damit setzen wir unsere Strategie einer Multi-Vendor-, Multi-Cloud-Umgebung fort, da die Anforderungen der Abteilung vielfältig sind und nicht von einem einzelnen Anbieter abgedeckt werden können. Dieser Vertrag wird kritische und dringende unerfüllte Anforderungen an die moderne Cloud-Infrastruktur aller drei Klassifikationsstufen erfüllen, die bis an die taktische Kante geliefert werden.

Diese Auszeichnung ist der Abschluss eines Prozesses, der mit der Veröffentlichung der ersten RFI an die Industrie vor fast zwei Jahren begann. Während dieser Zeit wurde der Fokus der Abteilung nie von der Notwendigkeit abgewichen, unsere Kriegskämpfer mit dieser wichtigen Fähigkeit zu unterstützen.

Der Akquisitionsprozess wurde in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften durchgeführt. Das Verfahren genehmigte die Überprüfung durch das GAO und den Court of Federal Claims. Zu Beginn umfasste der Wettbewerb vier verschiedene Anbieter. Alle Anbieter wurden fair behandelt und konsequent nach den in der Ausschreibung angegebenen Bewertungskriterien bewertet. Vor der Verleihung beriet sich die Abteilung mit dem DOD-Generalinspekteur, der die Entscheidung über das weitere Vorgehen mitteilte.

Die Basisvertragslaufzeit beträgt zwei Jahre mit einer Garantie von 1 Million US-Dollar. Die Abteilung prognostiziert, dass die Benutzerakzeptanz während des zweijährigen Basiszeitraums schätzungsweise 210 Millionen US-Dollar an Ausgaben verursachen wird. Das DOD wird die Vertragserfüllung vor der Ausübung von Optionen rigoros überprüfen.

Die Abteilung bewertet und verfolgt weiterhin verschiedene Cloud-Vertragsmöglichkeiten, um die Fähigkeiten der DoD Enterprise Cloud Environment zu diversifizieren. Weitere Auftragsmöglichkeiten werden erwartet.

Bildnachweis: Hummel Dee / Shutterstock



Vorheriger ArtikelArch-basierte Manjaro 19.0 ‚Kyria‘ Linux-Distribution ist hier mit GNOME, KDE und Xfce
Nächster ArtikelApple Card: Die Apple-Kreditkarte kommt im August

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein