Start Microsoft Microsoft ignoriert eigenes Band-Wearable und verschenkt Fitbit Flex mit dem Lumia 830

Microsoft ignoriert eigenes Band-Wearable und verschenkt Fitbit Flex mit dem Lumia 830

64
0


Microsoft ignoriert eigenes Band-Wearable und verschenkt Fitbit Flex mit dem Lumia 830

Viele tragbare Geräte haben begleitende Smartphones. Die Apple Watch hat das iPhone 6, Galaxy Gear knüpft an eine Reihe von Samsung Galaxy-Handys an, während das Motorola Moto 360 mit fast jedem Android-Handy glücklich heiratet. In das gleiche Work-with-anything-Lager fällt das kürzlich angekündigte Microsoft Band.

Bei einem neu auf den Markt gebrachten Wearable sollte Microsoft es so weit wie möglich vorantreiben. Als sich das Unternehmen also entschied, ein am Handgelenk getragenes Gerät mit dem neuen Lumia 830 zu bündeln, für was, glauben Sie, hat es sich entschieden. Ja… der Fitbit Flex…

Isoliert betrachtet ist es ein ziemlich gutes Geschäft – zumindest, wenn Sie auf dem Markt für ein Windows Phone 8.1-Mobilteil sind. Schnappen Sie sich a Lumia 830 von AT&T (von kostenlos über 99,99 US-Dollar bis 449,99 US-Dollar, je nachdem, für welchen Vertrag Sie sich entscheiden) und Sie können sich einen kostenlosen Fitbit Flex im Wert von etwa 100 US-Dollar sichern. Obwohl dies ein älteres, billigeres Wearable als das Microsoft Band ist, ist es dennoch seltsam, dass Microsoft sein eigenes Produkt zugunsten eines Konkurrenten meiden würde.

Es könnte sein, dass der Deal lange vor der Ankündigung von Band vereinbart wurde, aber es riecht nach mangelndem Vertrauen in die firmeneigene Hardware. Erste Bewertungen der Microsoft Band waren weniger als glühend. Hat Microsoft schon das Vertrauen in sein eigenes Wearable verloren? Ein Teil der Überlegung ist wahrscheinlich, dass die Band zwar so konzipiert wurde, dass sie nicht nur mit Windows Phone, sondern auch mit iOS und Android gut spielt, Fitbit jedoch Unterstützung für Cortana hinzugefügt hat, was es für Microsoft und seine Fans sofort attraktiv macht.

Aber man kommt nicht daran vorbei, dass es einfach ein bisschen komisch aussieht. Warum sollte Microsoft nicht lieber seine neueste Hardware als die von jemand anderem vorantreiben? Das Band mag etwas teurer sein als das Fitbit Flex, aber es könnte sicherlich eine Art Arrangement gefunden werden. Lag es an AT&T und nicht an Microsoft? Vielleicht. Aber Microsoft hätte den Fuß hinlegen können. Oder vielleicht möchte Microsoft Fitbit süß halten und die Verwendung von Microsoft Health fördern.

Es könnte einfach ein interessanter Deal sein, aber das Microsoft Band-Team hätte es wahrscheinlich vorgezogen, den Support lieber hinter sich zu lassen als die Konkurrenz.



Vorheriger ArtikelNokia HERE für iOS bringt Sie ans Ziel [review]
Nächster ArtikelBritische Unternehmen bereiten sich auf Ransomware-Angriffe vor, indem sie Bitcoin kaufen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein