Start Empfohlen Microsoft-Manager wird DHS beitreten, da CIO-Kandidat in FBI-Razzia verwickelt wird

Microsoft-Manager wird DHS beitreten, da CIO-Kandidat in FBI-Razzia verwickelt wird

17
0


Wird die letzte Person in Seattle, die zur Obama-Regierung aufbricht, bitte die Space Needle ausschalten? Das Department of Homeland Security gab heute bekannt, dass ein leitender Microsoft-Manager eine wichtige Rolle im Bereich Cybersicherheit übernehmen wird. Währenddessen wirft im anderen Washington eine FBI-Razzia in den ehemaligen DC-CTO-Büros des neuen Bundes-CIO Vivek Kundra Fragen auf.

Vivek, den Präsident Obama heute vor einer Woche zu seinem Chief Information Officer ernannt hat, ist nicht bekannt. Aber es gab zwei Festnahmen – Yusuf Acar, ein Sicherheitsbeauftragter für Informationssysteme der Stadt, und Sushil Bansal, Präsident und CEO von Advanced Integrated Technologies Corp. AITC hat eine Reihe von Verträgen mit städtischen Behörden, einschließlich der DMV und der Personalabteilung der Stadt; Herr Bansal war früher Angestellter der Stadtverwaltung. Beide Männer erschienen am Donnerstagnachmittag vor einem Bundesgericht und es wurde Korruptionsvorwürfe gegen sie erhoben.

Kundra sprach ironischerweise am letzten Tag des Jahres FOSE-Konferenz als die Razzien stattfanden. In seine Keynote, sprach er über das Innovationspotenzial von Regierungen und lobte die Tugenden der Transparenz in Regierungsangelegenheiten.

„Transparenz ermöglicht es den Menschen, am öffentlichen bürgerschaftlichen Prozess teilzunehmen, zu sehen, wohin ihr Geld fließt, wie es ausgegeben wird, und die Regierungsbeamten zur Rechenschaft zu ziehen“, sagte er. „Das ist eine der zentralen Säulen dieser Regierung, wenn wir über das Vorantreiben sprechen, wenn es um radikale Transparenz geht.“

Mit Blick nach Westen übergibt Microsoft seinen wichtigsten vertrauenswürdigen Infrastrukturstrategen für eine Weile an DHS. Phil Reitinger (Bild oben) wird stellvertretender Staatssekretär der Abteilung National Protections Program des DHS. Zu den Aufgaben dieser Position gehört die Kontaktaufnahme zu den privaten Firmen, die für die Informationskomponente der nationalen Infrastruktur verantwortlich sind – Telekommunikation, Energiemanagement, Transport und so weiter.

Die Ernennung erfolgt eine Woche nach dem Rücktritt von Rob Beckstrom, dem Direktor des nationalen Cybersicherheitszentrums des DHS, der in seinem Rücktrittsschreiben davor warnte, dass das DHS-Cybersicherheitsprogramm Gefahr läuft, verschluckt zu werden die Borg die Nationale Sicherheitsbehörde. Ein DHS-Sprecher bezeichnet Reitinger jetzt als „den Point person on Cyber“ für die Agentur.

Dies ist eine Rückkehr zur Regierungsarbeit für Reitinger, der elf Jahre lang im Justizministerium tätig war und später Direktor des Cyber ​​Crime Center des Verteidigungsministeriums wurde. Er war auch Mitglied des Industry Executive Subcommittee des National Security Telecommunications Advisory Committee (NSTAC) des Präsidenten, wo er den Vorsitz der Next Generation Networks Task Force führte.



Vorheriger ArtikelEgress stellt neues Datensicherheitsmodell vor
Nächster ArtikelTI-double-guh-Er…Der einzigartige und heftige Tigger-Trojaner stürzt sich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein