Start Nachrichten Microsoft Office 2013: verlängerter Support nur noch bis April 2023

Microsoft Office 2013: verlängerter Support nur noch bis April 2023

11
0


Noch ein Jahr, dann läuft der verlängerte Support für Microsofts Office 2013 aus. Gemäß seiner Fixed Lifecycle Policy wird Microsoft nach dem 11. April 2023 keine Sicherheitsupdates, keine Bugfixes und auch keinen technischen Support mehr für Office 2013 zur Verfügung stellen. Daran erinnerte das Unternehmen seine Kunden in der vergangenen Woche – und wies auf zu erwartende Folgen sowie mögliche nächste Schritte hin, berichtet Bleeping Computer.

Das Ende des Supports hat für Unternehmen, die danach noch weiter mit Office 2013 arbeiten, nicht nur technische Konsequenzen. Die fortgesetzte Nutzung von Office 2013 nach dem 11. April 2023 kann auch dazu führen, dass Unternehmens ihren Compliance-Verpflichtungen nicht mehr nachkommen können.

Bereits im April 2018 endete für Office 2013 der Mainstream-Support. Seit Oktober 2020 gilt Office 2013 auch nicht mehr als offiziell unterstützter Client für Microsoft 365. Ohne Sicherheitsupdates und Bug Fixes könnte sich die Performance und Zuverlässigkeit beim Verbinden von Office-2013-Clients mit Microsoft 365 weiter verschlechtern.

Als verfügbare Upgrade-Optionen für Office 2013 nennt das Unternehmen Office LTSC 2021 und die Microsoft 365 Apps. Office LTSC 2021 ist an einen Volumenlizenzvertrag gebunden und nur auf einem Computer pro Lizenz installierbar. Die Microsoft 365 Apps hingegen bilden die Aboversion von Office, die den diversen Microsoft-365- und Office-365-Enterprise- und -Business-Paketen mitgeliefert wird. Sie erlauben auch das Installieren von Office-Vollversionen auf mehreren Geräten. Anders als Office LTSC 2021, deren Funktionsumfang sich seit September 2021 nicht verändert hat, werden die Microsoft-365-Apps regelmäßig um neue Funktionen erweitert.

Zu beachten sind aber die Systemanforderungen für 365-Apps und LTSC 2021. Zudem müssen Kunden bei einem Umstieg auf die Microsoft-365-Apps sicherstellen, dass alle Benutzer über Konten und Lizenzen verfügen.

Zudem erinnerte Microsoft seine Kunden auch daran, dass Windows 10 20H2 und Windows 10 1909 im Mai 2022 seinen End of Support. Noch früher, am 26. April 2022, sind mehrere .NET-Framework-Versionen an der Reihe.


Mehr von iX Magazin

Mehr von iX Magazin


Mehr von iX Magazin

Mehr von iX Magazin


(sun)

Zur Startseite



Quelle

Vorheriger ArtikelEin Holzfahrrad aus Oberösterreich: Da ist kein Wurm drin
Nächster ArtikelChristine Nöstlingers Franz: in zehn Schritten zum Mann

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein