Start Microsoft Microsoft plant den Kauf des führenden To-Do-Dienstes Wunderlist

Microsoft plant den Kauf des führenden To-Do-Dienstes Wunderlist

35
0


Microsoft unterschreibt im kalifornischen Silicon Valley

Microsoft plant, den deutschen Anwendungsentwickler 6wunderkinder, das Team hinter Wunderlist, für rund 250 Millionen US-Dollar (161 Millionen Pfund) zu übernehmen.

Es ist ein weiterer Schritt von Microsoft für ein kleines Entwicklungsstudio nach der Übernahme des in New York ansässigen Kalenderentwicklers Sunrise und des E-Mail-Startups Acompli.

Wunderlist ist ein Aufgabenverwaltungsdienst, der fast jeden Bedarf erfüllen kann, von den persönlichsten Aufgaben bis hin zu Geschäftsbeziehungen. Das Tolle an Wunderlist im Vergleich zu anderen Taskmanagern ist, dass es auf jeder relevanten Plattform funktioniert.

6wunderkinder arbeitet seit einigen Jahren an Wunderlist, wurde 2013 im Mac App Store neben anderen Auszeichnungen als „Best of 2013“ ausgezeichnet und ist auf Windows Phone, iOS und Android zu sehen.

Wunderlist ist stark in den Sunrise-Kalender integriert, was bedeutet, dass die Abholung zusammen mit Sunrise für die neuen Outlook-, Kalender- und Bing-Anwendungen von Microsoft verwendet werden könnte.

Es ist nicht klar, ob Microsoft an diesem Startup-Binge für Talente oder Funktionen interessiert ist. Wunderlist und Sunrise sind beide sehr beliebt, bieten aber weder beim Aufgabenmanagement noch bei Kalenderdiensten große Fortschritte, die in anderen Apps nicht verfügbar sind.

Ein amerikanischer Konzern, der ein deutsches Startup erwirbt, könnte schwieriger sein als das übliche Vorgehen von Microsoft, wenn man bedenkt, dass die Vorschriften in Deutschland bei Akquisitionen viel strenger sind.

Veröffentlicht unter Lizenz von ITProPortal.com, einer Veröffentlichung von Net Communities Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

Bildnachweis: Turtix/Shutterstock



Vorheriger ArtikelAmazon ist die neueste, die iPad Air-Angriffsanzeige veröffentlicht
Nächster ArtikelSo aktualisieren Sie von Windows 7 oder 8 auf Windows 10 über Windows Update

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein