Start Microsoft Microsoft Power Fx ist eine Open-Source-Low-Code-Programmiersprache

Microsoft Power Fx ist eine Open-Source-Low-Code-Programmiersprache

5
0


Buntes Microsoft-Logo

Microsoft hat Power Fx angekündigt, eine neue Open-Source-Programmiersprache. Der Windows-Hersteller beschreibt es als „eine Low-Code-Allzweck-Programmiersprache, die auf tabellenkalkulationsähnlichen Formeln basiert“.

Die Sprache kann auf der gesamten Microsoft Power Platform verwendet werden und sollte aufgrund der Tatsache, dass sie auf Microsoft Excel basiert, für viele Menschen sofort zugänglich sein, auch wenn sie sich nicht unbedingt als Programmierer bezeichnen würden.

Siehe auch:

Die Einführung von Power Fx ist eng mit Microsoft verbunden und macht Power Automate Desktop für jeden kostenlos verfügbar. Die Sprache wird nicht nur in diesem Workflow-Automatisierungstool verwendet, sondern auch auf den restlichen Low-Code-Plattformen des Unternehmens.

Greg Lindhorst, Principal Program Manager, erklärt: „Wir haben viel zu tun, um Power Fx aus dem Power Apps-Heim zu extrahieren, wo es aufgewachsen ist. Wir arbeiten aktiv daran, Power Fx in Microsoft Power Virtual Agents, Microsoft Dataverse und Model- angetriebene Power Apps. Wir werden diese als unsere Testumgebungen verwenden, um die Pakete für die Open-Source-Freigabe richtig zu machen.“

Über auf GitHub, Microsoft stellt Power Fx mit den Worten vor:

Es handelt sich um eine stark typisierte, deklarative und funktionale Sprache, bei der nach Bedarf zwingende Logik und Zustandsverwaltung verfügbar sind.

Power Fx begann mit Power Apps-Canvas-Apps und das ist, wo du kannst es jetzt erleben. Wir sind dabei, die Sprache aus diesem Produkt zu extrahieren, damit wir sie in weiteren Microsoft Power Platform-Produkten verwenden und Ihnen hier zur Verfügung stellen können.

Weitere Informationen zu Microsoft Power Fx finden Sie auf GitHub und Hier in einem eigenen Blog. Dokumentation ist verfügbar Hier.

Bildnachweis: Verschiedene Fotografie / Shutterstock



Vorheriger ArtikelApple hat eine Geldstrafe von 25 Millionen Euro verhängt, weil es ältere iPhones verlangsamt hat
Nächster ArtikelMicrosoft veröffentlicht Windows Terminal 1.7 Preview mit Unterstützung für Single-Instancing und Remote Control

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein