Start Apple Microsoft sollte Office für Android nicht tun

Microsoft sollte Office für Android nicht tun

95
0


Vor sieben Monaten, als die Gerüchte heiß brannten, erklärte ich, warum „Microsoft Office für Android und iOS ein Trojanisches Pferd ist“ – dass jede mobile Suite sich ausschließlich um den Cloud-Dienst drehen würde. Tatsächlich hat Microsoft heute das seltsam benannte „Office Mobile für Office 365-Abonnenten“ in den App-Store.

Office 365 ist die Zukunft der Produktivitätssuite. Microsoft behauptet nun, ein Unternehmen für „Geräte und Dienste“ zu sein. Smartphones sind Geräte, Office 365 ist ein Dienst und für die iOS-App erforderlich. Welche Argumentation braucht es noch? Das in Redmond, Washington, ansässige Unternehmen bietet mehr Funktionalität als ich vorhergesagt habe, tut dies jedoch ausschließlich im mobilen Kontext, was das PC-Produkt nicht schmälert. Das heißt, was Microsoft iOS gibt, sollte Android vorenthalten werden.

Die Botschaft von Microsoft hier ist subtil, aber direkt: Wenn Sie Office auf einer anderen mobilen Plattform als Windows Phone haben möchten, benötigen Sie den Abonnementdienst der Productivity Suite. Wenn Sie bereits Office 365 und iPhone besitzen, bietet Microsoft einen zusätzlichen Vorteil ohne Aufpreis. Android-Nutzer werden ausgelassen, wie sie sein sollten.

Noch etwas: Die Office-App ist ausschließlich für das iPhone gedacht. Auf dem iPad kann die App ausgeführt werden, sie ist jedoch nicht für größere Bildschirme optimiert. Das ist eine bewusste und kluge Entscheidung. Tablets konkurrieren viel stärker mit PCs als Smartphones. In Schwellenländern zum Beispiel, wo Nutzer immer noch eher vom Smartphone zum PC wechseln – aber zunehmend auch zu Tablets – macht die aktuelle Office-App-Strategie Sinn. Microsoft sollte die Suite auf anderen Tablets als denen, auf denen Windows ausgeführt wird, nicht unterstützen.

Das iPhone ist aus mehreren Gründen sinnvoll:

1. Office läuft unter OS X, wobei auch 365 unterstützt wird. Auf Android gibt es kein natives Office. Das iPhone passt gut hinein.

2. Apple und Microsoft haben eine lange Entwicklungsgeschichte. Verdammt, Office hat seinen Anfang auf Macintosh, der eine lukrative Plattform für die Produktivitätssuite bleibt. Geld ist wichtig.

3. Mac-Besitzer verwenden eher iPhones als Androids oder Windows Phone. Microsoft bietet Personen, die wahrscheinlich bereits Office-Gründe haben, 365 zu erwerben; diejenigen, die es jetzt haben, erhalten mehr Benutzerfreundlichkeit.

4. Google ist sowohl ein Feind von Apple als auch von Microsoft, die auch viel mehr gemeinsam haben und gleichermaßen viel zu verlieren haben, sollten Android und Chrome zu dominanten Plattformen werden. Das Geschäftsmodell von Google besteht hauptsächlich darin, Dinge zu verschenken für kostenlos, unterstützt durch Werbung und Suchbegriffe. Apple und Microsoft verkaufen Produkte, von denen einige vor den kostenlosen Google-Dingen an Wert verlieren.

Der Versuchung widerstehen

Ich lobe Microsoft dafür, dass es eine mobile App-Suite auf das iPhone gebracht hat. Die Leute wollen jederzeit, überall und überall auf ihre Sachen zugreifen können. Das Unternehmen möchte genau dies tun, ohne die Einnahmequelle des Office-Systems zu beeinträchtigen. Die Hybrid-Apps/Cloud-Strategie lässt das Unternehmen seinen Kuchen haben und die Kunden essen ihn auch. Viele iOS-Benutzer sind bereits Microsoft-Kunden

Aber Android ist eine riskante Wette. Während die Plattform von Google aufgrund der Anzahl der ausgelieferten Geräte im Vergleich zu iOS scheinbar Sinn macht, ist die Versuchung, dorthin zu gehen, ein Kinderspiel. Der Übergang vom Personal Computing zum Zeitalter der Cloud-verbundenen Geräte ist unverkennbar. Google verlagert Computing- und Informationsrelevanz in die Cloud und lenkt sie zurück auf das Gerät. Microsoft treibt es in die andere Richtung und nutzt den riesigen Office-Kundenstamm. Der Softwareriese ist bestrebt, seinen Kunden ein nahtloses Erlebnis zu bieten, sei es bei der Verwendung von Anwendungen auf einem PC, anderen Geräten oder über das Internet, wobei die Relevanz wichtiger Produkte wie Office erhalten bleibt. Google versucht, sie zu untergraben.

Noch wichtiger ist, dass Google und Microsoft große Konkurrenten sind, viel mehr als die Feinde Microsoft und Apple. OS X und iOS bieten Plattformen für das Wachstum von Office-Suiten und Diensten. Durch viele Maßnahmen – unter anderem Android, Chrome, Apps, Gmail, Maps und Search – versucht Google, Microsoft-Produkte zu stören. Einige Leute werden argumentieren, dass Office auf Android einen Brückenkopf auf feindlichem Gebiet errichtet. Ich sage, dass Microsoft wie Linux nicht die Einführung von Android unterstützen sollte, indem es sein Kronjuwel dort unterstützt. Analysten prognostizieren das jetzt kombiniert, iOS und Windows Phone werden in den kommenden Jahren nach Android die zweite mobile Plattform sein. Microsoft sollte eine vereinte Front gegen einen gemeinsamen Feind fördern.

Heute Morgen habe ich Microsoft gefragt: „Sind ihre Pläne für eine Android-App?“ Ich bekam die erwartete Umgehungs-Antwort: „Heute liegt unser Fokus auf der Ankündigung von Office Mobile für das iPhone. Wir haben keine zusätzlichen Informationen zu teilen.“

Eine solche Reaktion lässt die Möglichkeit offen, dass es eines Tages Office für Android geben wird. Gehen Sie voran, Microsoft, machen Sie Googles Tag.

Bildnachweis: Oleksiy Mark/Shutterstock



Vorheriger ArtikelWem vertrauen Sie Ihre persönlichen Daten nicht an?
Nächster ArtikelBenötigen Sie eine größere Cloud? Microsoft hat 100 GB kostenlosen OneDrive-Speicher für Sie!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein