Start Microsoft Microsoft und Getty Images begraben das Kriegsbeil nach rechtlichen Schritten und schließen...

Microsoft und Getty Images begraben das Kriegsbeil nach rechtlichen Schritten und schließen Partnerschaft

30
0


Microsoft und Getty Images begraben das Kriegsbeil nach rechtlichen Schritten und schließen Partnerschaft

Ende letzten Jahres hat Getty Images Microsoft mit einer Klage wegen Verwendung seiner Bilder ohne Lizenz im Bing Image Widget angeklagt. Getty hatte sich darüber beschwert, dass Microsoft seine Bilder in „eine riesige, nicht lizenzierte ClipArt-Sammlung“ verwandelt habe. Um Ärger zu vermeiden, entschied sich Microsoft, das Widget zu entfernen, und jetzt – sieben Monate später – scheint es sich gerade ausgezahlt zu haben.

Heute gaben die beiden Unternehmen bekannt, dass sie eine Partnerschaft eingehen, um ordnungsgemäß lizenzierte Bilder für Produkte wie Bing und Cortana bereitzustellen. Technologien von Microsoft und Getty Images werden zusammen verwendet, um die Dienste auf beiden Seiten zu bereichern.

Keines der Unternehmen hat konkrete Details darüber bekannt gegeben, was aus der Partnerschaft entstehen wird, aber Getty Images freut sich, dass Microsoft-Kunden nun ordnungsgemäß lizenzierte Bilder zur Verfügung gestellt werden können. Craig Peters, Senior Vice President of Business Development, sagt, dass sein Unternehmen „Sucherfahrungen auf ein neues Niveau heben wird“. Am wichtigsten ist jedoch, dass Fotografen korrekt zugeordnet werden.

Peggy Johnson, Executive Vice President of Business Development von Microsoft, sagt:

Diese Zusammenarbeit ermöglicht es Microsoft-Anwendern, die schnelle Markteinführung, strukturierte Metadaten und konkurrenzlose Inhalte von Getty Images voll auszuschöpfen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Getty Images, um unseren Nutzern die nächste Generation von Bildtiefe und -breite zu bieten.

EIN Stellungnahme herausgegeben von Getty Images impliziert, dass Microsoft das beste Angebot aus der neuen Vereinbarung herausholt. Microsoft erhält Zugriff auf die APIs von Getty Images, die neue Möglichkeiten für die Arbeit mit Bildern und Metadaten bieten.

Bildnachweis: Marta Paniti / Shutterstock



Vorheriger ArtikelMailbox für iOS verwenden? Es gibt eine JavaScript-Sicherheitslücke, vor der Sie sich in Acht nehmen müssen
Nächster ArtikelIch bin mit Windows 8.1 in Ordnung, brauche ich Windows 10?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein