Start Microsoft Microsoft untersucht Windows 10 langsames Booten und Leistungsprobleme nach dem KB4559309 Edge-Update

Microsoft untersucht Windows 10 langsames Booten und Leistungsprobleme nach dem KB4559309 Edge-Update

4
0


Microsoft-Schild am Glasgebäude

Was sagst du? Gibt es ein Windows 10-Update, das Probleme verursacht? Raus hier! Vor etwas mehr als einem Monat haben wir über KB4559309 geschrieben – das automatische Update, das jedem die Chromium-basierte Version von Microsoft Edge gibt – und Beschwerden darüber, dass die Systeme dadurch langsamer werden.

Nun, es scheint, dass es nicht nur ein paar Einzelfälle waren. Microsoft wurde jetzt von genügend Leuten getroffen, die sich über Leistungsprobleme und langsames Booten beschwerten, sodass das Unternehmen gezwungen war, eine Untersuchung einzuleiten. Es wird auch um mehr Feedback von allen gebeten, die das Verlangsamungsproblem oder eine allgemeine Verringerung der Systemleistung haben.

Siehe auch:

Hier gibt es ein paar Probleme. Erstens ist KB4559309 ein automatisches Update, das den Benutzern Microsoft Edge im Wesentlichen aufzwingt. Zweitens ist es nach der Installation des Updates nicht einfach, es zu deinstallieren, wenn Sie feststellen, dass es Probleme verursacht. Tatsächlich besteht die einzige wirkliche Option darin, mit der Systemwiederherstellung zu einem früheren Zeitpunkt zurückzukehren.

Als Reaktion auf eine wachsende Zahl von Beschwerden in den Microsoft-Foren, einer der Moderatoren genannt:

Ich habe mit Missy Quarry vom Edge-Team gesprochen und sie untersuchen dieses Problem. Sie benötigen jedoch wirklich mehr Details, die über den Feedback-Hub unter Windows 10 übermittelt werden.

Um Feedback zu senden, gehen Sie bitte zu Start > Feedback Hub.

Sie müssen auf Problem melden klicken. Geben Sie dann Ihr Feedback/Problem ein, das Sie mit Microsoft Edge haben.

Wenn Ihr Computer also durch KB4559309 verlangsamt wurde, ist es jetzt an der Zeit, Microsoft darüber zu informieren. Hoffentlich wird die Untersuchung Früchte tragen und es wird bald eine Lösung geben.

Bildnachweis: ArbyDarby / Shutterstock



Vorheriger ArtikelMicrosoft ermöglicht die Ausführung von Android-Apps in Windows 10
Nächster Artikel5 Möglichkeiten, mit jedem über Cybersicherheit zu sprechen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein