Start Microsoft Microsoft veröffentlicht außerplanmäßiges Update KB5001028 für Windows 10, um WPA3-Fehler zu beheben

Microsoft veröffentlicht außerplanmäßiges Update KB5001028 für Windows 10, um WPA3-Fehler zu beheben

5
0


Buntes Microsoft-Logo

Nur wenige Tage nach dem regulären Update-Veröffentlichungsdatum von Patch Tuesday hat Microsoft einen Out-of-Band-Patch veröffentlicht, um ein Problem mit WPA3-Verbindungen in Windows 10 zu beheben.

Das Update KB5001028 ist für Windows 10, Version 1909, und behebt ein Problem, das bei Verwendung einer WPA3-Verbindung Bluescreens und Stoppfehler 0x7E in nwifi.sys verursachte. Laut Microsoft traten die Probleme auf, nachdem Benutzer die Updates KB4598298 oder KB4601315 installiert hatten.

Siehe auch:

In Support-Dokumentation für Windows 10 erklärt Microsoft das Problem, dass die Update-Adresse KB5001028: „Sie erhalten möglicherweise den Stoppfehler 0x7E in nwifi.sys mit einem blauen Bildschirm, wenn Sie versuchen, eine Wi-Fi Protected Access 3 (WPA3)-Verbindung zu verwenden. Dieses Problem tritt eher auf, wenn Sie sich nach dem Trennen der Verbindung wieder mit einem Wi-Fi-Netzwerk verbinden oder aus dem Energiesparmodus oder Ruhezustand aufwachen“.

Das Unternehmen weist jedoch darauf hin, dass „die meisten WLAN-Netzwerke derzeit WPA2 verwenden und nicht betroffen sind“.

Schreiben Sie speziell über das Update KB5001028, Microsoft sagt:

Behebt ein Problem, das den Stoppfehler 0x7E in . verursacht nwifi.sys wenn Sie versuchen, eine Wi-Fi Protected Access 3 (WPA3)-Verbindung zu verwenden. Dieses Problem tritt nach der Installation auf KB4598298 oder KB4601315.

Sie können den Patch über Windows Update, Microsoft Update, aus dem Microsoft Update-Katalog oder mithilfe von Windows Server Update Services herunterladen.

Bildnachweis: Verschiedene Fotografie / Shutterstock



Vorheriger ArtikelKB4535680-Update verursacht BitLocker-Probleme in Windows 10
Nächster ArtikelFinanzdienstleistungsunternehmen erleiden im Jahr 2020 über drei Milliarden Credential Stuffing-Angriffe

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein