Start Microsoft Microsoft veröffentlicht KB5001391 für Windows 10 20H2 und 21H1

Microsoft veröffentlicht KB5001391 für Windows 10 20H2 und 21H1

5
0


Windows-Taste auf der Tastatur

Jeder, der die neuesten Versionen von Windows 10 testet, muss einen neuen Bugfixing-Patch installieren. Mit der Veröffentlichung des KB5001391-Updates finden Fixes und Änderungen, die im Dev-Kanal eingeführt wurden, nun ihren Weg in die Beta- und Release-Preview-Kanäle.

Mit diesem neuesten Patch führt Microsoft Windows 10 20H2 auf Build 19042.962 und Windows 10 21H1 auf Build 19043.962 hoch. Es enthält eine große Anzahl von Fehlerbehebungen und behebt Probleme mit einer profilbezogenen Gruppenrichtlinie und behebt ein Problem, das zu einer steigenden Speicherauslastung durch den lsass.exe-Prozess sowie zu einer hohen CPU-Auslastung führte, die zu Systemabstürzen führte.

Siehe auch:

Neben einer ziemlich großen Anzahl von Fehlerbehebungen führt der Patch auch Neuigkeiten und Interessen in der Taskleiste für einen breiteren Benutzerkreis ein. Das Update KB5001391 wird nach und nach zur allgemeinen Verfügbarkeit für alle Benutzer ausgebaut; In diesem Fall handelt es sich um eine optionale „C“-Version.

In einem Beitrag im Windows Insider-Blog, teilt Microsoft weitere Details zu den Änderungen mit, die im neuesten Update enthalten sind:

  • Wir veröffentlichen Neuigkeiten und Interessen in der Windows-Taskleiste für Beta- und Release-Vorschauringe. Dies war im Dev Channel verfügbar, mit fortlaufenden Verbesserungen basierend auf Insider-Feedback. Neuigkeiten und Interessen in der Taskleiste machen es einfach, mit Informationen auf einen Blick auf dem Laufenden zu bleiben, und wir freuen uns auf Ihre Meinung.
  • Wir haben ein Problem behoben, das verhindert, dass eine Website den Microsoft Edge IE-Modus wie erwartet verlässt.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem obligatorische Profile nicht vollständig entfernt werden, wenn Sie sich abmelden, wenn Sie die Gruppenrichtlinie „Zwischengespeicherte Kopien von Roamingprofilen löschen“ verwenden.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führte, dass im Startmenü leere Kacheln mit Namen wie „ms-resource:AppName“ oder „ms-resource:appDisplayName“ angezeigt wurden. Diese leeren Kacheln stellen die installierten Anwendungen dar und werden nach dem Update auf eine neuere Version von Windows 10 etwa 15 Minuten lang angezeigt. Durch die Installation dieses Updates wird verhindert, dass diese leeren Kacheln im Startmenü angezeigt werden.
  • Wir haben ein Problem mit dem Microsoft Japanese Input Method Editor (IME) behoben, das verhindert, dass das benutzerdefinierte Kandidatenfenster einer App korrekt angezeigt wird.
  • Wir haben ein Problem behoben, das auftritt, wenn Sie Inventaranwendungen installieren.
  • Wir haben ein Problem behoben, das Kernelmodusregeln für .NET-Anwendungen in Windows Defender-Anwendungssteuerungsrichtlinien enthält. Dadurch sind die generierten Richtlinien deutlich größer als nötig.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führte, dass Geräte die Geräteintegritätsbescheinigung nicht bestanden.
  • Wir haben ein Problem behoben, das den S-Modus deaktiviert, wenn Sie System Guard Secure Launch auf einem System aktivieren, auf dem Windows 10 im S-Modus ausgeführt wird.
  • Wir haben ein Problem behoben, das verursacht lsass.exe Speicherverbrauch zu wachsen, bis das System unbrauchbar wird. Dies tritt auf, wenn Transport Layer Security (TLS) eine Sitzung wiederaufnimmt.
  • Wir haben ein Problem mit einer Racebedingung zwischen dem Taskplaner und dem Workstation-Dienst behoben. Infolgedessen können Benutzer nicht automatisch einer hybriden Azure Active Directory (AAD)-Domäne beitreten und der Fehler 0x80070490 wird generiert.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führt, dass die Azure Active Directory-Authentifizierung nach der Anmeldung auf Windows Virtual Desktop-Computern fehlschlägt.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führte, dass AAD-Arbeitskonten unerwartet aus bestimmten Apps wie Microsoft Teams oder Microsoft Office verschwinden.
  • Wir haben ein Problem mit einer teilweisen Service Connection Point (SCP)-Konfiguration behoben, das zu dsregcmd.exe aufhören zu arbeiten. Dieses Problem tritt aufgrund eines Vergleichs der Domänen-ID-Namen mit Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung auf, der auftritt, wenn einer hybriden Azure Active Directory-Domäne mithilfe von Single Sign-On (SSO) beigetreten wird.
  • Wir haben ein Problem behoben, das versehentlich den Hybrid-AAD-Beitritt auslöst, wenn die Gruppenrichtlinie „Computer mit Domänenbeitritt als Geräte registrieren“ auf DEAKTIVIERT gesetzt ist. Weitere Informationen finden Sie unter Nachträgliche Konfigurationsaufgaben für Hybrid Azure AD Join.
  • Wir haben die Möglichkeit hinzugefügt, die Leerlaufzeit, bevor ein Headset in den Ruhezustand versetzt wird, in der Einstellungs-App für Windows Mixed Reality anzupassen.
  • Wir haben ein Problem behoben, das möglicherweise einen Stoppfehler generiert, wenn Docker-Container mit Prozessisolation ausgeführt werden.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem die automatische Registrierung und der Zertifikatsabruf mit dem Fehler „Der Parameter ist falsch“ fehlgeschlagen ist.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führen kann, dass virtuelle Computer von Microsoft Defender Application Guard nicht mehr reagieren, wenn Microsoft Defender Application Guard für Office ein Dokument öffnet. Dieses Problem kann bei einigen Geräten oder bei Treibern auftreten, die GPU-Hardwarebeschleunigtes Scheduling verwenden.
  • Wir haben ein Problem behoben, das einige Mediaplayer daran hindert, Inhalte auf Hybridgeräten abzuspielen, die mit dGPU auf iGPU-Displays ausgeführt werden.
  • Wir haben ein Problem mit Racebedingungen behoben, die eine hohe CPU-Auslastung verursachen. Infolgedessen funktioniert das System nicht mehr und es treten Deadlocks auf.
  • Wir haben ein Problem mit einem Deadlock im New Technology File System (NTFS) behoben.
  • Wir haben ein Problem behoben, das verursacht DWM.exe in einigen Fällen aufhören zu arbeiten.
  • Wir haben ein Problem behoben, das möglicherweise verhindert, dass ein Anwendungsbildschirm funktioniert, wenn ein Remotedesktop-ActiveX-Steuerelement verwendet wird, das in eine HTML-Seite eingebettet ist.
  • Wir haben den Windows Server-Speichermigrationsdienst wie folgt verbessert:
    • Unterstützung für die Migration von NetApp FAS-Arrays zu Windows-Servern und -Clustern.
    • Beheben mehrerer Probleme und Verbessern der Zuverlässigkeit.
    • Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über den Speichermigrationsdienst.



Vorheriger ArtikelMicrosoft kündigt vollständiges 64-Bit-Visual Studio 2022 an
Nächster ArtikelMillionen von Dell-Geräten aufgrund von SupportAssist-Sicherheitslücken gefährdet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein