Start Empfohlen Microsoft veröffentlicht Open-Source-Linux-Version des Systemüberwachungs-Dienstprogramms Sysmon

Microsoft veröffentlicht Open-Source-Linux-Version des Systemüberwachungs-Dienstprogramms Sysmon

20
0


Microsoft-Zeichen

Während Microsoft hauptsächlich Apps und Dienste herstellt, die für die Verwendung mit dem eigenen Windows-Betriebssystem entwickelt wurden, hat das Unternehmen im Laufe der Jahre nicht nur macOS, sondern auch Linux eingeführt.

Nachdem vor kurzem das Windows-Subsystem für Linux im Windows 11-Store veröffentlicht wurde, gibt es jetzt einen weiteren Leckerbissen für Linux-Benutzer, der aus Redmon kommt. Microsoft hat jetzt eine Linux-Version von Sysmon, dem Windows-Systemüberwachungstool, veröffentlicht.

Siehe auch:

Sysmon ist nur eines der von Microsoft verwalteten Sysinternals-Toolssammlung, die Benutzern die Möglichkeit gibt, Systeme auf Anzeichen verdächtiger Aktivitäten zu überwachen, die dann protokolliert werden können. Es ist ein massiv konfigurierbares Tool, das von Systemadministratoren angepasst werden kann, um nach sehr spezifischen Arten von Aktivitäten zu suchen, die Anlass zur Besorgnis geben könnten.

Die Linux-Version von Sysmon ist kaum ein einzigartiges Dienstprogramm und kämpft in einer bereits ziemlich überfüllten Arena um Aufmerksamkeit. Wo es Fans findet, ist es jedoch bei Systemadministratoren, die bereits Sysmon für Windows verwenden und sehnsüchtig auf eine Linux-Portierung für den Einsatz auf anderen Systemen gewartet haben.

Jeder, der direkt einsteigen und mit der Verwendung des Dienstprogramms beginnen möchte, muss mit der Kompilierung von Linux-Binärdateien vertraut sein, aber dies sollte kein Hindernis für die Zielgruppe des Tools darstellen.

Weitere Details zu Sysmon für Linux und den Download finden Sie unter auf GitHub.

Bildnachweis: yu_photo / Shutterstock



Vorheriger ArtikelBrakTooth: Sicherheitsforscher enthüllen 16 schwerwiegende Bluetooth-Fehler, die Milliarden von Geräten betreffen
Nächster ArtikelDas Angriffsvolumen steigt, wenn Hacker nach Kryptowährung phishing betreiben

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein