Start Microsoft Microsoft veröffentlicht Windows 10 Build 20185 für den Dev Channel mit verbesserter...

Microsoft veröffentlicht Windows 10 Build 20185 für den Dev Channel mit verbesserter DNS-Konfiguration

6
0


Microsoft hat in letzter Zeit einige neue und interessante Funktionen in seine Vorschau-Builds eingeführt, darunter ein neues Startmenü und eine verbesserte Alt-Tab-Erfahrung, die Sie jetzt auch auf Ihrer Nicht-Insider-Version von Windows 10 erhalten, wenn Sie unseren Anweisungen folgen.

Heute rollt der Softwareriese mit Windows 10 Build 20185 im Dev Channel (früher der Fast Ring) aus.

Die wichtigste Änderung hier betrifft den Abschnitt Netzwerk in den Einstellungen, in dem Sie jetzt verschlüsseltes DNS (DNS über HTTPS oder DoH) über die App konfigurieren und einfacher auf die DNS-Einstellungen zugreifen können.

Es gibt auch neue ADMX-unterstützte Richtlinien für MDM, die es gewerblichen Kunden ermöglichen, Richtlinien zu konfigurieren, die auch durch Gruppenrichtlinien unterstützt werden.

Änderungen und Verbesserungen in diesem Build sind:

  • Microsoft verschiebt die 3D-Viewer-App in den Windows-Zubehörordner in der Liste aller Apps im Startmenü.

Zu den Fixes gehören:

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem manchmal die Aktion „Alle Fenster schließen“ in der Taskleiste nicht alle geöffneten Registerkarten für angeheftete Websites schloss.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass das Netzwerksymbol in der Taskleiste anzeigte, dass kein Internet vorhanden war, obwohl eine aktive Verbindung bestand.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Ziehen und Ablegen einer App aus der Liste aller Apps von Start auf das Kachelraster zum Anheften bei bestimmten Apps nicht funktionierte.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Briefkopfzeilen in der Liste aller Apps des Startmenüs unnötigen linken Abstand aufwiesen, wenn die Liste aller Apps auf ausgeblendet gesetzt war.
  • Um ein Problem zu beheben, bei dem die Kacheln vor bestimmten Hintergründen im Vollbildmodus schwer zu lesen waren, passt Microsoft den Hintergrund etwas weniger transparent an.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem bei Verwendung eines von MDM angewendeten Startmenü-Layouts Kachelgruppen nach einigen Tagen Betriebszeit ohne Neustart verschwinden können.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem, wenn eine Benachrichtigung ein Inline-Bild enthielt, das App-Symbol etwas davon abwich.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Starten einer App über die Jumplist der Taskleiste für bestimmte Desktop-Bridge-Apps nicht funktionierte und stattdessen dazu führte, dass die App aus der Taskleiste verschwand.
  • Es wurde ein Problem behoben, das zu übermäßigem Netzwerkverkehr führte, wenn das Dialogfeld „Datei öffnen“ verwendet wurde, um zu freigegebenen Netzwerkordnern zu navigieren, in denen frühere Versionen aktiviert waren.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass ein leeres Symbol anstelle einer Plus-Schaltfläche auf der Hauptseite der Standard-Apps in den Einstellungen angezeigt wurde, nachdem die als Standard festgelegte App deinstalliert wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Öffnen der Speichereinstellungen und das sofortige Öffnen einer der Unterseiten und dann zurück dazu führen konnte, dass die Seite nicht geladen wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass der neue Microsoft Edge nicht im Abschnitt App-Verlauf des Task-Managers aufgeführt wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, das sich auf die Startzuverlässigkeit der Touch-Tastatur auswirkte.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem TextInputHost.exe in einen nicht reagierenden Zustand wechselte, was dazu führte, dass der Verlauf der Zwischenablage, das Emoji-Panel und das Diktat nicht angezeigt wurden, wenn die entsprechenden Tastenkombinationen gedrückt wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass der erste Eintrag nicht in den Zwischenablageverlauf eingefügt werden konnte.
  • Es wurde ein Problem behoben, das zu einer Fehlerüberprüfung von ARM64-Geräten führen konnte, wenn sie aus dem Ruhezustand wieder aufgenommen wurde.

Bekannte Probleme sind:

  • Microsoft arbeitet an einer Lösung für ein Problem, bei dem einige Microsoft Store-Spiele, die mit Easy Anti-Cheat geschützt sind, möglicherweise nicht gestartet werden können.
  • Microsoft untersucht Berichte, in denen der Update-Prozess für längere Zeit hängen blieb, wenn versucht wurde, einen neuen Build zu installieren.
  • Microsoft arbeitet an einer Lösung für ein Problem, bei dem die Min/Max/Schließen-Schaltflächen nach der Größenänderung einer UWP-App an ihren ursprünglichen Positionen stecken bleiben. Wenn Sie das App-Fenster verschieben, sollte die Position aktualisiert werden.
  • Microsoft untersucht Berichte, denen zufolge die neue Taskleistenerfahrung für angeheftete Websites für einige Websites nicht funktioniert.
  • Microsoft arbeitet an einem Fix, um die Live-Vorschau für angeheftete Site-Tabs zu aktivieren.
  • Microsoft arbeitet daran, die neue Taskleistenerfahrung für vorhandene angeheftete Websites zu aktivieren. In der Zwischenzeit können Sie die Site von der Taskleiste lösen, von der Seite edge://apps entfernen und dann die Site erneut anheften.
  • Microsoft arbeitet an einer Lösung für ein Problem, bei dem angeheftete Websites nicht alle geöffneten Registerkarten für eine Domäne anzeigen. In der Zwischenzeit können Sie dies beheben, indem Sie die Homepage der Site anstelle einer bestimmten Seite anheften (zB microsoft.com statt microsoft.com/windows).
  • Microsoft arbeitet an einer Lösung für ein Problem, bei dem Alt + Tabulator auf einen Browser-Tab manchmal auch den zuvor aktiven Browser-Tab an den Anfang der Alt + Tab-Liste verschiebt.
  • Das Öffnen einer WSL 1-Verteilung kann zu folgendem Fehler führen: „Der E/A-Vorgang wurde entweder aufgrund eines Thread-Exit oder einer Anwendungsanforderung abgebrochen“.

Bildnachweis: charnsitr / Shutterstock



Vorheriger ArtikelFügen Sie Windows 10 neue Stilmodi hinzu und geben Sie ihm ein Windows XP- oder Mac OS-Makeover
Nächster ArtikelPandemie führt dazu, dass Unternehmen aller Größen und Branchen in Cyber ​​Threat Intelligence (CTI) investieren

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein