Start Microsoft Microsoft veröffentlicht Windows 10 Build 20279

Microsoft veröffentlicht Windows 10 Build 20279

4
0


Letzte Woche hat Microsoft zwei verschiedene Windows 10-Builds für den Dev Channel veröffentlicht, sodass Insider die Möglichkeit haben, zu wählen, ob sie im FE_RELEASE-Zweig bleiben oder zum experimentelleren RS_PRERELEASE-Zweig wechseln möchten.

Für diejenigen, die beim FE_RELEASE-Zweig geblieben sind, hat Microsoft jetzt einen weiteren neuen Build zum Ausprobieren (diejenigen auf RS_PRERELEASE werden dies nicht bekommen).

Build 20279 ist weitgehend identisch mit Build 20277 von letzter Woche und wird veröffentlicht, damit Microsoft seine Fähigkeit testen kann, Folge-Builds schneller bereitzustellen.

Es sind keine weiteren Änderungen zu melden, aber es gibt eine Liste bekannter Probleme:

  • Microsoft untersucht Berichte, in denen der Update-Prozess beim Versuch, einen neuen Build zu installieren, über einen längeren Zeitraum hängen blieb.
  • Live-Vorschauen für angeheftete Websites sind noch nicht für alle Insider aktiviert, daher wird möglicherweise ein graues Fenster angezeigt, wenn Sie mit der Maus über die Miniaturansicht in der Taskleiste fahren. Microsoft arbeitet weiterhin daran, diese Erfahrung zu verbessern.
  • Microsoft arbeitet daran, die neue Taskleistenerfahrung für vorhandene angeheftete Websites zu aktivieren. In der Zwischenzeit können Sie die Site von der Taskleiste lösen, von der Seite edge://apps entfernen und dann die Site erneut anheften.
  • Microsoft arbeitet an einer Lösung für ein Problem, das dazu führte, dass einige Benutzer den Fehler 0x80070426 sehen, wenn sie ihr Microsoft-Konto verwenden, um sich bei verschiedenen Apps anzumelden. Wenn Sie darauf stoßen, kann dies durch einen Neustart Ihres PCs behoben werden.
  • Microsoft arbeitet an einer Lösung für ein Problem, bei dem in neueren Dev Channel-Builds unter Einstellungen > System > Speicher > Datenträger und Volumes verwalten keine Laufwerke angezeigt werden. Als Workaround können Sie Ihre Datenträger im klassischen Datenträgerverwaltungstool verwalten.

Bildnachweis: charnsitr / Shutterstock



Vorheriger ArtikelMicrosoft drängt das Surface Duo und seine klobigen Blenden weiteren Ländern auf
Nächster ArtikelSie möchten also mit Ransomware arbeiten?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein