Start Microsoft Microsoft veröffentlicht Windows 10 Creators Update, damit Sie es jetzt installieren können

Microsoft veröffentlicht Windows 10 Creators Update, damit Sie es jetzt installieren können

9
0


Windows 10 Finger

Das Startdatum für Windows 10 Creators Update – das nächste große Update für Windows 10 – ist der 11. April, aber Sie müssen nicht bis Dienstag warten, um es zu erhalten. Während der automatisierte Rollout nächste Woche beginnt, hat Microsoft das Update freigegeben, damit Sie es manuell installieren können.

Wir wussten bereits, dass Microsoft das Update eine Woche früher zur Verfügung stellen würde. Da der automatische Rollout- und Update-Prozess voraussichtlich Monate dauern wird, möchten Sie vielleicht die Warteschlange überspringen und sich die von Microsoft derzeit als „neueste und beste Version von Windows“ bezeichnete Version schnappen. So können Sie genau das tun – Sie müssen nicht einmal am Insider-Programm teilnehmen.

Sie müssen eine Kopie des Windows 10-Update-Assistenten herunterladen, mit der Sie dann Windows 10 Creators Update abrufen können. Sie können sich eine Kopie des Tools besorgen direkt von Microsoft. Starten Sie den Assistenten und Sie werden sofort durch den Download des Updates geführt – Sie müssen einfach nicht bis zum offiziellen Startdatum warten.

Wenn Sie das Update auf diese Weise erhalten, müssen Sie auf Windows 10 Creators Update Build 15063 aktualisieren. Es gibt noch ein kumulatives Update, das ausgerollt werden muss, und Sie können dieses in wenigen Tagen installieren, sodass Sie mit dem Build beginnen können 15063.14.

Microsoft stellt nicht nur Creators Update zur Installation zur Verfügung, sondern bietet auch eine praktische Zusammenfassung dessen, was es ist neu und verbessert in dieser neuesten Version des Betriebssystems. Darüber hinaus hat Microsoft auch die Windows 10 Creators Update-SDK.

Bildnachweis: Anton Watman / Shutterstock.com



Vorheriger ArtikelProject Scorpio-Spezifikationen enthüllt – was Sie vom nächsten Xbox-Kraftpaket erwarten können
Nächster ArtikelMitarbeiter gefährden sensible Daten in Chat-Sitzungen am Arbeitsplatz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein