Start Microsoft Microsoft veröffentlicht Windows 10 Insider Build 19042.388 (20H2) für den Beta-Kanal

Microsoft veröffentlicht Windows 10 Insider Build 19042.388 (20H2) für den Beta-Kanal

5
0


Es ist einen Monat her, seit Microsoft angekündigt hat, sein Insider-Ring-System zu ersetzen, Windows 10-Vorschauversionen eher nach Qualität als nach Häufigkeit zu sortieren, und heute gibt es eine weitere neue Version auf dem Beta-Kanal – was früher der Slow-Ring war.

In Build 19042.388 (20H2) geht es darum, Probleme zu beheben und allgemeine Verbesserungen vorzunehmen. Die wichtigsten Änderungen in diesem Build sind:

  • Es wurde ein Problem behoben, das Sie möglicherweise daran hindert, PowerShell zum Ändern des Systemgebietsschemas auf Server Core-Plattformen zu verwenden.
  • Es wurde ein Problem behoben, das bei bestimmten Spielen und Anwendungen zu visuellen Verzerrungen führen konnte, wenn die Größe im Fenstermodus geändert oder vom Vollbild- in den Fenstermodus gewechselt wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass lsass.exe mit der folgenden Fehlermeldung fehlschlägt: „Ein kritischer Systemprozess, C:WINDOWSsystem32lsass.exe, ist mit dem Statuscode c0000008 fehlgeschlagen. Der Computer muss jetzt neu gestartet werden.“
  • Es wurde ein Problem behoben, das einige Anwendungen möglicherweise daran hindert, Dokumente zu drucken, die Grafiken oder große Dateien enthalten, nachdem die Windows-Updates vom 9. Juni 2020 installiert wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, das Sie möglicherweise daran hindert, über die OneDrive-App eine Verbindung zu OneDrive herzustellen. Dieses Problem tritt auf einigen älteren Geräten oder auf Geräten mit älteren Apps auf, die ältere Dateisystemfiltertreiber verwenden. Dies kann dazu führen, dass diese Geräte keine neuen Dateien herunterladen oder zuvor synchronisierte oder heruntergeladene Dateien öffnen.
  • Sicherheitsupdates für Microsoft Scripting Engine, Windows App Platform and Frameworks, Microsoft Store, Windows Graphics, Windows Input and Composition, Windows Media, Windows Shell, Windows Fundamentals, Windows Management, Windows Kernel, Windows Hybrid Cloud Networking, Windows Storage and Filesystems , Windows Update-Stack, Windows MSXML, Windows-Dateiserver und -Clustering, Windows-Remotedesktop, Internet Explorer, Microsoft Edge-Legacy, und das Microsoft JET-Datenbankmodul.

Bildnachweis: charnsitr / Shutterstock



Vorheriger ArtikelMicrosoft veröffentlicht KB4565503, um Probleme zu beheben, die durch frühere Windows 10-Updates verursacht wurden
Nächster ArtikelICS-Schwachstellen nehmen zu, da Remote-Arbeit die Angriffsfläche erhöht

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein