Start Nachrichten Microsoft veröffentlicht das Update für Windows 10 KB5005101 zur Behebung von Kopfhörerproblemen,...

Microsoft veröffentlicht das Update für Windows 10 KB5005101 zur Behebung von Kopfhörerproblemen, Monitorproblemen und mehr

3
0


Vor einer breiteren Einführung nächste Woche hat Microsoft eine Vorschauversion des Updates KB5005101 für Windows 10, Version 21H1, 20H2 und 2004, veröffentlicht. Die größte Fehlerbehebung in dieser nicht sicherheitsrelevanten Version behebt Probleme mit USB- und Bluetooth-Kopfhörern, aber es repariert auch zahlreiche andere Fehler.

KB5005101 behebt auch ein Problem, das dazu führt, dass die Helligkeit bei Standard-Dynamic-Range-Inhalten (SDR) auf High-Dynamic-Range-(HDR)-Monitoren unter bestimmten Umständen zurückgesetzt wird, und behebt ein Problem mit Berührungsgesten, die Einfrieren verursachen.

Siehe auch:

Auf der Kopfhörerseite sagt Microsoft, dass KB5005101 nicht nur ein Problem mit Audio von USB-Geräten behebt, sondern auch einen „seltenen Zustand, der dazu führt, dass Bluetooth-Headsets nur für Sprachanrufe funktionieren“. Das Update behebt auch ein OneDrive-Problem, bei dem die Synchronisierung nach der Installation eines Windows-Updates auf „Nur bekannte Ordner“ zurückgesetzt wurde.

Microsoft listet die folgenden Verbesserungen und Fixes auf, die im Update für Windows 10 Versionen 21H1, 20H2 und 2004 gefunden wurden:

  • Behebt ein Problem, das Benutzer daran hindert, Aktivierungsfehler des verteilten Komponentenobjektmodells (DCOM) zu verfolgen.
  • Behebt ein Threading-Problem, das dazu führen kann, dass der Windows-Remoteverwaltungsdienst (WinRM) nicht mehr funktioniert, wenn er unter hoher Last steht.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass der Hostprozess des Windows Management Instrumentation (WMI)-Anbieters nicht mehr funktioniert. Dies tritt aufgrund einer unbehandelten Zugriffsverletzung auf, die auftritt, wenn die Desired State Configuration (DSC) verwendet wird.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die Dateimigration zwischen DFS-Pfade (Distributed File System), die auf verschiedenen Volumes gespeichert ist, fehlschlägt. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie die Migration mithilfe von PowerShell-Skripts implementieren, die die Move-Item Befehl.
  • Behebt ein Problem, das Sie daran hindert, in ein WMI-Repository zu schreiben, nachdem ein geringer Arbeitsspeicher auftritt.
  • Behebt ein Problem, das die Helligkeit für Standard Dynamic Range (SDR)-Inhalte auf High Dynamic Range (HDR)-Monitoren zurücksetzt. Dies tritt auf, nachdem Sie das System neu starten oder eine Remoteverbindung zum System wiederherstellen.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass ein externer Monitor nach dem Ruhezustand einen schwarzen Bildschirm anzeigt. Dieses Problem kann auftreten, wenn der externe Monitor über eine bestimmte Hardwareschnittstelle mit einer Dockingstation verbunden wird.
  • Behebt ein Speicherleck, das auftritt, wenn Sie verschachtelte Klassen innerhalb von . verwenden VBScript.
  • Behebt ein Problem, das Sie daran hindert, während des Out-of-Box-Experience-Prozesses (OOBE) Wörter in das Benutzernamenfeld einzugeben. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie den Chinese Input Method Editor (IME) verwenden.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass Anwendungen, die ein Shim verwenden, nicht mehr funktionieren. Dieses Problem tritt auf Geräten auf, die kein edgegdi.dll Eingerichtet. Die Fehlermeldung lautet: „Die Codeausführung kann nicht fortgesetzt werden, da edgegdi.dll nicht gefunden wurde“.
  • Behebt ein Problem, das Sie möglicherweise daran hindert, eine Anwendung zu minimieren, die nicht thematisierte Fenster verwendet.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass Ihr Gerät während einer Berührungseingabegeste nicht mehr funktioniert. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie während der Geste mehr Finger mit dem Touchpad oder dem Bildschirm in Kontakt bringen.
  • Behebt ein Problem mit der Größenänderung von Bildern, das zu Flimmern und Restlinienartefakten führen kann.
  • Behebt ein Problem beim Kopieren und Einfügen eines Textfelds in Office 365-Apps. Der IME verhindert, dass Sie Text in das Textfeld einfügen.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass USB-Audio-Headsets auf Geräten funktionieren, die USB-Audio-Offload unterstützen. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie Audiotreiber von Drittanbietern auf den Geräten installiert haben.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass Authentication Mechanism Assurance (AMA) nicht mehr funktioniert. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie zu Windows Server 2016 (oder neueren Versionen von Windows) migrieren und AMA in Verbindung mit Zertifikaten von Windows Hello for Business verwenden.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Codeintegritätsregeln korrekt funktionieren, wenn Regeln für Paketfamiliennamen in einer Codeintegritätsrichtlinie angegeben werden. Dieses Problem tritt aufgrund der falschen Behandlung von Namen auf, bei denen die Groß-/Kleinschreibung beachtet wird.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass der ShellHWDetection-Dienst auf einem Privileged Access Workstation (PAW)-Gerät gestartet wird, und verhindert, dass Sie die BitLocker-Laufwerkverschlüsselung verwalten.
  • Behebt ein Problem in Windows Defender Exploit Protection, das verhindert, dass einige Microsoft Office-Anwendungen auf Computern mit bestimmten Prozessoren funktionieren.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die IME-Symbolleiste auch dann angezeigt wird, wenn die Remote-App geschlossen ist.
  • Behebt ein Problem, das auftreten kann, wenn Sie die Richtlinie „Benutzerprofile löschen, die älter als eine angegebene Anzahl von Tagen beim Systemneustart sind“ konfigurieren. Wenn ein Benutzer länger als die in der Richtlinie angegebene Zeit angemeldet ist, löscht das Gerät möglicherweise beim Start unerwartet Profile.
  • Behebt ein Problem mit der Microsoft OneDrive-Synchronisierungseinstellung „Immer auf diesem Gerät behalten“. Die Einstellung wird nach der Installation eines Windows-Updates unerwartet auf „Nur bekannte Ordner“ zurückgesetzt.
  • Behebt ein Problem, das das falsche Furigana-Ergebnis liefert, wenn ein Benutzer die japanische Neukonvertierung abbricht.
  • Behebt einen seltenen Zustand, der verhindert, dass Bluetooth-Headsets eine Verbindung mit dem Advanced Audio Distribution Profile (A2DP) für die Musikwiedergabe herstellen, und bewirkt, dass die Headsets nur für Sprachanrufe funktionieren.
  • Fügt die Richtlinie „Zielproduktversion“ hinzu. Auf diese Weise können Administratoren das Windows-Produkt angeben, auf das Geräte migriert oder auf dem sie bleiben sollen (z. B. Windows 10 oder Windows 11).
  • Erhöht die Standardanzahl von Einträgen im Lookup-Cache der lokalen Sicherheitsautorität (LSA), um die Lookup-Leistung in Szenarien mit hohem Lookup-Volumen zu verbessern.
  • Behebt ein Problem, bei dem während eines direkten Upgrades möglicherweise doppelte integrierte lokale Konten erstellt werden, z. B. ein Administrator- oder Gastkonto. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie diese Konten zuvor umbenannt haben. Daher erscheint das MMC-Snap-In Lokale Benutzer und Gruppen (lusrmgr.msc) nach dem Upgrade leer ohne Konten. Dieses Update entfernt die doppelten Konten aus der lokalen Security Account Manager (SAM)-Datenbank auf den betroffenen Computern. Wenn das System doppelte Konten erkannt und entfernt hat, protokolliert es ein Directory-Services-SAM-Ereignis mit der ID 16986 im Systemereignisprotokoll.
  • Adressen Stoppfehler 0x1E in srv2!Smb2CheckAndInvalidateCCFFile.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass Übertragungsvalidierungen mit dem Fehler „HRESULT E_FAIL wurde von einem Aufruf an eine COM-Komponente zurückgegeben“ fehlschlagen. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2 oder Windows Server 2012 als Quellen verwenden.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass ein System nicht mehr funktioniert, nachdem ein Deduplizierungsfilter einen Schaden an einem Analysepunkt erkennt. Dieses Problem tritt aufgrund von Änderungen des Deduplizierungstreibers auf, die in einem früheren Update eingeführt wurden.
  • Behebt ein Problem bei der Verwendung der Robocopy Befehl mit der Backup-Option (/B) um Datenverlust zu beheben. Dieses Problem tritt auf, wenn der Quellspeicherort mehrstufige Azure-Dateisynchronisierungsdateien oder mehrstufige Clouddateien enthält.
  • Beendet die Ausführung von Abfragen für OneSettings-APIs aus dem veralteten Storage Health-Feature.
  • Aktiviert über 1400 neue Mobile Device Management (MDM)-Richtlinien. Mit ihnen können Sie Richtlinien konfigurieren, die auch von Gruppenrichtlinien unterstützt werden. Diese neuen MDM-Richtlinien umfassen Richtlinien für administrative Vorlagen (ADMX), z. B. App Compat, Ereignisweiterleitung, Wartung und Aufgabenplanung. Ab September 2021 können Sie den Einstellungskatalog von Microsoft Endpoint Manager (MEM) verwenden, um diese neuen MDM-Richtlinien zu konfigurieren.

Wenn Sie die Update-Vorschau installieren möchten, steht KB5005101 zum Download im Microsoft Update-Katalog

Bildnachweis: JeanLucIchard / Shutterstock



Nächster ArtikelMicrosoft stellt am 22. September neue Surface-Geräte vor

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein