Start Microsoft Microsoft veröffentlicht Update KB5004296 für Windows 10, um Probleme mit der Spielleistung...

Microsoft veröffentlicht Update KB5004296 für Windows 10, um Probleme mit der Spielleistung und mehr zu beheben

6
0


Windows-Taste auf der Tastatur

Es ist Zeit für Windows 10-Benutzer, mit einem weiteren Update zu spielen. Mit der Veröffentlichung des Updates KB5004296 behebt Microsoft ein seit langem bestehendes Problem mit der Spieleleistung unter Windows 10.

KB5004296 enthält keine Sicherheitsfixes, aber das Versprechen, die Spieleleistung zu steigern, ist ein großes Highlight. Microsoft sagt, dass das Update „ein Problem behebt, das verhindert, dass Energiepläne und der Spielmodus wie erwartet funktionieren“, und weist darauf hin, dass dies zu „niedrigeren Bildraten und reduzierter Leistung beim Spielen“ geführt hat.

Siehe auch:

Bevor Sie würfeln und Ihr Risiko mit diesem speziellen Update eingehen, sollten Sie wissen, dass es keine nennenswerten bekannten Probleme gibt (abgesehen von den üblichen potenziellen Problemen mit Furigana-Charakteren bei der Verwendung des japanischen IME von Microsoft und dem Versäumnis, das Vermächtnis zu entfernen Edge aus benutzerdefinierten Bildern). Aber in den kommenden Tagen wird sich dies mit ziemlicher Sicherheit ändern, da die Leute KB5004296 auf unzähligen Konfigurationen installieren.

Denken Sie daran, dass dies ein „C-Release“ -Update ist, das als Vorschau auf die Patch-Dienstags-Updates des nächsten Monats dient.

Microsoft Anteile die folgende Liste „Schlüsseländerungen“, die für die Windows 10-Versionen 2004, 20H2 und 21H1 gelten:

  • Behebt ein Problem mit searchindexer. Nach der Abmeldung hält searchindexer weiterhin Handles für die Suchdatenbank pro Benutzer im Profilpfad „C:BenutzerBenutzernameAppDataRoamingMicrosoftSearchDataApplications„. Infolgedessen funktioniert searchindexer nicht mehr und es werden doppelte Profilnamen erstellt.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Spieledienste bestimmte Spiele für Desktop-Benutzer öffnen.
  • Behebt ein Problem, das Sie daran hindert, Text mit dem Input Method Editor (IME) einzugeben. Dies kann beispielsweise nach dem Start der Fall sein, wenn Sie die Energieoptionen so eingestellt haben, dass ein Laptop durch Schließen des Deckels heruntergefahren wird.
  • Ändert die Funktionalität zum Hochladen neuer Aktivitäten in die Timeline. Wenn Sie Ihren Aktivitätsverlauf mit Ihrem Microsoft-Konto (MSA) auf Ihren Geräten synchronisieren, können Sie keine neuen Aktivitäten in die Timeline hochladen. Sie können die Timeline weiterhin verwenden und Ihren Aktivitätsverlauf (Informationen zu den letzten Apps, Websites und Dateien) auf Ihrem lokalen Gerät anzeigen. Dies hat keine Auswirkungen auf Azure Active Directory (AAD)-Konten. Um den Webverlauf anzuzeigen, bieten Microsoft Edge und andere Browser die Möglichkeit, die letzten Webaktivitäten anzuzeigen. Sie können kürzlich verwendete Dateien auch mit Microsoft OneDrive und Microsoft Office anzeigen.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass das Datei-Explorer-Fenster den Fokus verliert, wenn Sie ein Netzlaufwerk zuordnen.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass der Datei-Explorer nach Erreichen von 99% der Fertigstellung nicht mehr funktioniert, wenn Sie viele Dateien auf einem zugeordneten Netzlaufwerk löschen.
  • Behebt ein Zeitproblem in der Gruppenrichtlinien-Registrierungstelemetrie, das dazu führt, dass die Verarbeitung der Gruppenrichtlinienerweiterung fehlschlägt.
  • Behebt ein Problem, das die Filter der Windows Filtering Platform (WFP) wiederholt neu erstellt. Dieses Problem tritt auf, wenn ein Gerät bei einem Mobile Device Management (MDM)-Dienst registriert ist und „MDMWinsOverGP“ festgelegt ist.
  • Behebt ein Problem mit einem MDM-Dienst, der bestimmte Junk-Mail-Regeln nicht korrekt anwendet.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Update-Build-Revision (UBR) auf einem Gerät während der Registrierung bei einem MDM-Dienst immer als Null (0) gemeldet wird.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die Registrierung des Elliptic Curve Digital Signature Algorithm (ECDSA)-Zertifikats mit dem Fehler „0x80090027 NTE_INVALID_PARAMETER“ fehlschlägt. Dieses Problem tritt auf, wenn der Anbieter des Trusted Platform Module (TPM) (der Microsoft Software Key Storage Provider) den Schlüssel speichert.
  • Behebt ein Problem mit Auditing-Ereignissen 4624 und 5142, die die falsche Ereignisvorlage anzeigen, wenn Niederländisch die Anzeigesprache ist.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die Systemintegrität Speicher verliert.
  • Behebt ein Problem, bei dem der Ton für die Auswahl von etwas in einem Spiel laut abgespielt wird, wenn Sie die Auslösetaste auf einem Gamecontroller drücken.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Energiepläne und der Spielmodus wie erwartet funktionieren. Dies führt zu niedrigeren Bildraten und reduzierter Leistung beim Spielen.
  • Behebt ein Problem, bei dem „Network Internal Access“ auf dem Taskleisten-Netzwerksymbol auf Systemen angezeigt wird, die von bestimmten Domänen auf das Internet zugreifen.
  • Behebt ein Problem, bei dem der Network Connectivity Status Indicator (NCSI) die Internetverbindung nicht erkennt, nachdem Sie eine Verbindung zu einem virtuellen privaten Netzwerk (VPN) hergestellt haben.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass das Drucken anhält oder die falsche Ausgabe druckt. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie nach der Aktualisierung auf Windows 10, Version 2004 oder höher, über eine USB-Verbindung drucken.
  • Behebt ein seltenes Problem, das die Leistung in Anwendungen beeinträchtigen kann, die aufrufen Gdiplus.dll!GdipMeasureString in einer engen Schleife mit einer neuen Schriftart bei jedem Anruf. Dieses Problem tritt nach der Installation von Windows-Updates auf, die ab Februar 2021 veröffentlicht wurden.
  • Behebt ein Problem, das beim Streamen mit bestimmten festen Kanallayouts einige Audiokanäle falsch routet.
  • Behebt ein Problem, bei dem Geräte, die RemoteFX USB umleitet, immer als „Remote Desktop Generic USB Device“ anstelle des tatsächlichen Gerätenamens angezeigt werden.
  • Behebt ein Problem, bei dem Set-RDSessionCollectionConfiguration die Kamerastoredirect:s:Wert benutzerdefinierte Eigenschaft.
  • Behebt ein Speicherleck des Local Security Authority Subsystem Service (LSASS)-Domänencontrollers, das in Bereitstellungen von Privileged Access Management (PAM) gemeldet wird.
  • Behebt ein Problem, das Sie daran hindert, nach dem Abmelden auf ein Netzlaufwerk zuzugreifen, das einem Distributed File System (DFS)-Stamm zugeordnet ist.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Sie sich nach der Anmeldung wieder mit zugeordneten Netzlaufwerken verbinden, und zeigt einen Fehler bei verweigertem Zugriff an. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie die Nettonutzung /tief Option zum Erstellen mehrerer Laufwerkszuordnungen zu verschiedenen Pfaden auf derselben verschlüsselten Dateifreigabe.
  • Behebt ein Problem, das den Zugriff auf Dateien auf einer Server Message Block (SMB)-Freigabe verhindert, wenn Sie Access Enabled Enumeration (ABE) aktivieren.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass der Windows Server-Dienst gestartet wird, wenn SrvKommentar ist größer als 128 Zeichen.
  • Behebt ein Problem im Windows Network File System (NFS)-Client, das Sie möglicherweise daran hindert, eine Datei nach dem Mounten einer NFS-Freigabe umzubenennen. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie die Datei mithilfe des Datei-Explorers umbenennen, tritt jedoch nicht auf, wenn Sie die Datei mithilfe der Befehlszeile umbenennen.
  • Behebt ein Problem mit einer nicht behandelten kritischen Ausnahme im Dialogfeld „Datei öffnen“. Daher können Anwendungen der Microsoft Foundation Class (MFC) unerwartet geschlossen werden.
  • Fügt eine neue Richtlinie hinzu, die generische Zeichenfolgen erstellt und brandingspezifische Begriffe wie „Windows“ oder „PC“ für IoT Enterprise-Editionen entfernt. Wir haben zum Beispiel „Computer“ in „Gerät“ geändert. Anstelle von „Windows bereit machen“ haben wir das in „Dinge vorbereiten“ und so weiter geändert. Diese generischen Zeichenfolgen werden auf dem Bildschirm eines Benutzers angezeigt, wenn eine Aktualisierung ausgeführt wird.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Seite Storage Sense in den Einstellungen möglicherweise fälschlicherweise die Größe einiger Speichergeräte meldet, die die GUID-Partitionstabelle (GPT) verwenden. Die betroffenen Geräte melden in Storage Sense fälschlicherweise, dass die Größe doppelt so groß ist wie die im Datei-Explorer angegebene Größe.

Notiz Dieses Problem betrifft keine Speichergeräte, die einen Master Boot Record (MBR) verwenden.

Der Patch kann von Windows Update heruntergeladen werden (es ist ein optionales Update) oder Sie können ihn von der herunterladen Windows Update-Katalog.

Bildnachweis: Primakov / Shutterstock



Vorheriger ArtikelSo wechseln Sie vom Insider Dev-Kanal zum Beta-Kanal, um stabile Builds von Windows 11 zu erhalten
Nächster ArtikelNicht verwalteter SaaS-Datenzugriff schafft Risiken

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein