Start Technik heute Android Mit Opera können Sie jetzt Werbung auf Android, iOS und Windows 10...

Mit Opera können Sie jetzt Werbung auf Android, iOS und Windows 10 Mobile blockieren

3
0


Opera Mini Android iOS Windows Phone 10 Mobile Werbeblocker

Opera Software machte Anfang des Jahres einen mutigen Schritt, als es einen nativen Werbeblocker in seinem Desktop-Browser Opera einführte. Obwohl umstritten, ist diese Funktion standardmäßig nicht aktiviert, verspricht jedoch einige wichtige Vorteile, wie eine 40-prozentige Leistungssteigerung im Vergleich zu einer Erweiterung wie AdBlock Plus.

Die Leute sagen jedoch nicht nur „Nein“ zu Werbung auf ihren PCs, sondern auch auf ihren Smartphones und Tablets. Tatsächlich ist die Nutzung mobiler Werbeblocker im Jahresvergleich um 90 Prozent gestiegen, wobei auf mehr als 400 Millionen Geräten ein Werbeblocker ausgeführt wird. Die neuesten Versionen von Opera Mini für iOS und Windows 10 Mobile sowie Opera für Android richten sich jetzt auch an dieses wachsende Publikum, da auch sie über einen integrierten Werbeblocker verfügen.

Anders als auf einem PC, auf dem das Blockieren von Anzeigen sehr einfach ist, sind die Dinge auf Mobilgeräten anders. Benutzer haben mehr Einschränkungen, da die führenden Akteure auf diesem Markt mehr Kontrolle über ihre Benutzererfahrung haben und das Blockieren von Anzeigen daher komplizierter ist. Wenn Sie diese Funktion in einen Browser wie Opera integrieren, wird dies sicherlich die Aufmerksamkeit der Leute auf sich ziehen.

„Die Nutzer verlangen nach Werbeblockern wegen des besseren Surferlebnisses“, sagt Nuno Sitima, SVP of Mobile Browsers von Opera Software. „Opera-Benutzer können ihr mobiles Surfen beschleunigen, zusätzliche Datengebühren überspringen und ihre Internetpakete noch weiter ausdehnen, indem sie im Browser aufdringliche und datenverschwendende Werbung und starkes Tracking blockieren.“

Beim Hinzufügen eines Werbeblockers in den mobilen Versionen von Opera geht es nicht nur um Komfort. Laut Opera Software ist Google Chrome im Vergleich zu Opera für Android mit aktiviertem Werbeblocker und aktivierten Datenkomprimierungsfunktionen 14 Prozent langsamer beim Laden von Websites, während der Adblock-Browser massive 79 Prozent langsamer ist.

Auch die effiziente Datenkomprimierung von Opera spielt dabei eine Schlüsselrolle, da sie es dem Browser ermöglicht, eine Webseite auf 229 KB zu verkleinern, im Gegensatz zu 422 KB (84 Prozent mehr) bei Google Chrome oder 784 KB (240 Prozent mehr) bei Adblock Browser.

Opera Software hat keine Testergebnisse geliefert, die Opera Mini mit den Standardbrowsern auf iOS und Windows 10 Mobile vergleichen, aber es ist fair zu sagen, dass sie im Vergleich zu früheren Versionen ohne den integrierten Werbeblocker zumindest schneller sein werden. Zumindest wenn es eingeschaltet ist.

Genau wie auf PCs hat Opera auf mobilen Geräten den Werbeblocker standardmäßig nicht aktiviert. Das Unternehmen möchte den Nutzern die Wahl lassen, dies selbst zu tun, und gleichzeitig die Werbetreibenden nicht zu sehr verärgern.

Erwähnenswert ist, dass die neueste Version von Oper für Android erhält auch Unterstützung für Web-Push-Benachrichtigungen, die es Websites grundsätzlich ermöglicht, Ihnen Benachrichtigungen zu senden, wie sie von nativen Apps gesendet werden. Opera Mini für iOS, unterdessen erhält nur Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen. Es gibt kein Wort über was sonst Opera Mini für Windows 10 Mobile fügt hinzu.



Vorheriger ArtikelWarum wir von Phishing-Angriffen süchtig werden
Nächster ArtikelFedora 22 ist da – Linux-Fans, aufgeregt!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein