Start Empfohlen Mobiles Phishing in Unternehmen stieg im ersten Quartal 2020 um 37 %

Mobiles Phishing in Unternehmen stieg im ersten Quartal 2020 um 37 %

61
0


Handy-Phishing

Laut der neuesten Studie des Mobilfunkunternehmens Achtung, verzeichnete das erste Quartal dieses Jahres eine weltweite Steigerung der Begegnungsrate für mobiles Phishing in Unternehmen um 37,1 Prozent .

Darin enthalten sind regionale Zuwächse von 66,3 Prozent in Nordamerika, 25,5 Prozent in EMEA und 27,7 Prozent in der Region Asien-Pazifik.

Die Studie zeigt auch, dass ungebremste mobile Phishing-Bedrohungen Unternehmen mit 10.000 Mobilgeräten bis zu 35 Millionen US-Dollar pro Vorfall kosten können und bis zu 150 Millionen US-Dollar für Unternehmen mit 50.000 Mobilgeräten.

Stark regulierte Branchen sind am stärksten betroffen, wobei das Gesundheitswesen, professionelle Dienstleistungen und Finanzdienstleistungen die Liste vor der Fertigung und der Regierung anführen.

„Smartphones und Tablets sind vertrauenswürdige Geräte, die an der Schnittstelle zwischen der persönlichen und der beruflichen Identität ihres Besitzers stehen“, sagt David Richardson, Vice President of Product Management bei Lookout. „Cyberkriminelle nutzen die Möglichkeit, Opfer auf ihren Mobilgeräten durch Social Engineering zu manipulieren, um ihre Zugangsdaten oder sensible private Daten zu stehlen.“

Da immer mehr Mitarbeiter außerhalb des Büros arbeiten, wenden sich die Mitarbeiter ihren Smartphones und Tablets zu, um produktiv zu bleiben, aber dies birgt zusätzliche Risiken. Phishing-Angriffe können zusätzlich zu den eher traditionellen E-Mails von einer Vielzahl von mobilen Apps durchgeführt werden, darunter SMS, Social Media und Messaging-Apps. Der kleinere Formfaktor und die vereinfachte Benutzererfahrung auf Mobilgeräten machen es auch schwieriger, die verräterischen Anzeichen eines Phishing-Links zu erkennen – was eine höhere Erfolgsquote für Cyberkriminelle bei Angriffen auf Mobilgeräte im Vergleich zu Desktop-Geräten ermöglicht.

Der vollständige Bericht ist erhältlich bei der Lookout-Site.

Bildnachweis: Rohpixel/Depositphotos.com



Vorheriger ArtikelMicropatch jetzt für Sicherheitslücke im Internet Explorer verfügbar
Nächster ArtikelGewinnen: So bekommen Sie ein OnePlus 5 frühzeitig in die Hände

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein